Carlos Alcaraz nach Sieg über Max Purcell: 'Es ist nicht mein bestes Tennis'

In der Pressekonferenz nach dem Match analysierte der Spanier seinen Sieg.

by Fischer P.
SHARE
Carlos Alcaraz nach Sieg über Max Purcell: 'Es ist nicht mein bestes Tennis'
© Foto zur Verfügung gestellt von Tennis World USA

Carlos Alcaraz erreichte zum siebten Mal in seiner Karriere das Halbfinale eines ATP-Masters-1000-Events. Er schaffte es bei den Western & Southern Open in Cincinnati und schlug Max Purcell in einem weiteren sehr komplizierten Match.

Der Spanier zeigt nicht sein bestes Tennis, aber er hat dennoch einen Weg gefunden, sowohl Jordan Thompson, Tommy Paul als auch Max Purcell in drei Sätzen zu besiegen. Der Australier hat in den letzten Wochen alle überrascht und sich gegen den Weltranglistenersten nicht entstellt.

Purcell brachte Alcaraz in ernsthafte Schwierigkeiten, indem er ebenso spektakuläres wie effektives Tennis spielte, und nur die Details machten den Unterschied. Der Tennisspieler aus Sydney verfehlte in seinen letzten Spielen mehrere Schüsse ins Netz und schickte eine komfortable Vorhand ins Spiel, die das Match hätte eröffnen können.

Alcaraz: „Ich muss mein Niveau steigern“

In der Pressekonferenz nach dem Spiel analysierte der Spanier seinen Sieg: „Ich kannte meinen Gegner vor dem Spiel nicht besonders gut, aber er hat mich wirklich beeindruckt.

Er schlägt wirklich gut auf, spielt diskret am Netz. Es war wirklich schwer für mich. Ich bin wirklich froh, dass ich ihn geschlagen und durchgekommen bin. Ich spiele gut, offensichtlich nicht mein bestes Tennis. Ich kann die Messlatte höher legen.

Aber ich habe das Gefühl, dass die Gegner, wenn sie gegen mich antreten, gut spielen. Ich habe hier in Cincinnati immer die Liebe des Publikums gespürt und es ist sehr schön. Ich bin wirklich dankbar, all diese Unterstützung zu bekommen.“ Im Halbfinale wird Alcaraz zum zweiten Mal in Folge Hubert Hurkacz herausfordern.

Die Polin war dem Sieg nahe und stoppte erst im Tiebreak des dritten Satzes. Alcaraz sagte über seinen nächsten Gegner: „Wir haben in Toronto ein großartiges Spiel gespielt. In Cincinnati ist das Feld schneller, daher passen die Bedingungen besser zu seinem Spiel.

Ich muss mein Bestes geben, um ihn zu schlagen. Er spielt gut und es wird ein sehr interessantes Halbfinale für uns und das Publikum. Lange Spiele vor den US Open? Nach diesem Turnier habe ich eine Woche Zeit, mich zu erholen.

Es spielt also keine Rolle, ob ich den dritten Satz spiele oder nicht. Je weniger Zeit man auf dem Platz verbringt, desto mehr Zeit hat man natürlich, sich zu erholen.“

Carlos Alcaraz Max Purcell
SHARE