Becker enthüllt: So wird Alcaraz 2024 zur Tennis-Legende!



by FARUK IMAMOVIC

Becker enthüllt: So wird Alcaraz 2024 zur Tennis-Legende!
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Boris Becker, eine Legende des Tennissports, hat sich kürzlich zu Carlos Alcaraz geäußert und festgestellt, dass der spanische Tennisspieler in der zweiten Hälfte des Jahres 2023 nicht so viel Fortschritt gemacht hat, wie andere Spieler.

Trotz eines historischen Wimbledon-Siegs konnte Alcaraz in der zweiten Jahreshälfte keinen weiteren Titel gewinnen, beendete die Saison jedoch als Weltranglisten-Zweiter mit insgesamt sechs Titeln. Seine Saison endete mit einer Niederlage gegen Novak Djokovic im Halbfinale der ATP Finals.

Becker sieht in Alcaraz‘ Schwierigkeiten ein Zeichen dafür, wie schwer es ist, an der Weltspitze zu bestehen. "Das Aufrechterhalten dieses Levels ist das Schwierigste im Tennis", sagte Becker Eurosport. "Jeder kann mal ein gutes Turnier oder ein gutes Jahr haben, aber dieses Niveau über Jahre hinweg zu halten, ist die eigentliche Herausforderung."

Anpassung und Aussicht für 2024

Becker betonte, dass sich andere Spieler darauf eingestellt haben, wie man gegen Alcaraz spielen muss, um eine Chance gegen ihn zu haben.

Er vermutet, dass Alcaraz in der Off-Season eine Art Trainerwechsel anstreben könnte, um bei den Australian Open im Januar eine starke Herausforderung zu präsentieren. "Alcaraz spielt weiterhin fantastisches Tennis", fügte Becker hinzu.

"Ich liebe es, ihn mit seiner Fußarbeit, seiner Variation, seinem Aufschlag und seiner Vorhand Tennis spielen zu sehen. Aber die Topspieler haben sich darauf eingestellt und wissen, wie man dagegen spielt." Becker ist überzeugt, dass Alcaraz zusammen mit seinem Trainer Juan Carlos Ferrero im Winter neue oder andere Dinge trainieren und sich verbessern wird.

"Ihre Aufgabe ist es, seine Stärken weiterzuentwickeln. Und ich bin auch überzeugt, dass wir einen sehr starken Carlos Alcaraz bei den Australian Open 2024 sehen werden."

Lob von Rick Macci und Alcaraz‘ Pläne für 2024

Der amerikanische Tennistrainer Rick Macci, ein begeisterter Bewunderer von Alcaraz, traut ihm zu, in Grand-Slam-Turnieren zweistellige Titelzahlen zu erreichen.

"Wir haben noch nie so etwas wie Alcaraz gesehen", sagte Macci im Match Point Canada Podcast. "Er ist eine Kombination aus Federer, Nadal, Djokovic und Agassi, alles in einem." Alcaraz wird seine Saison nicht beim United Cup starten und hat sich dagegen entschieden, vor den Australian Open an irgendwelchen Veranstaltungen teilzunehmen, wo er seine Kampagne 2024 beginnen wird.

Als einer der vielversprechendsten Spieler auf der Tour steht Alcaraz vor spannenden Herausforderungen und Möglichkeiten, seine Fähigkeiten weiterzuentwickeln und an der Spitze des Welttennis zu bleiben.

Boris Becker Carlos Alcaraz