Juan Carlos Ferrero: Bewunderung für Djokovic und Ziele für Alcaraz

Juan Carlos Ferrero, der Trainer von Carlos Alcaraz, hat in einem Interview mit El Larguero seine Bewunderung für Novak Djokovic zum Ausdruck gebracht.

by Faruk Imamovic
SHARE
Juan Carlos Ferrero: Bewunderung für Djokovic und Ziele für Alcaraz
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Juan Carlos Ferrero, der Trainer von Carlos Alcaraz, hat in einem Interview mit El Larguero seine Bewunderung für Novak Djokovic zum Ausdruck gebracht. Ferrero, ehemalige Nummer 1 der Welt, beschrieb Djokovics Spielweise als "ungeheuerlich" und lobte insbesondere seine Fähigkeit, in entscheidenden Spielphasen einzigartige Leistungen zu zeigen.

Djokovic sicherte sich kürzlich seinen achten ATP-Jahresend-Weltranglistenersten-Titel und gewann zudem seinen siebten ATP Finals-Titel in Turin. Der 36-jährige Serbe besiegte Alcaraz im Halbfinale des Saisonabschlussturniers mit 6:3, 6:2, bevor er im Finale Jannik Sinner mit 6:3, 6:3 überwältigte.

Mit sieben Titeln in 2023, darunter drei Grand-Slam-Turniere, hat Djokovic seine Position als einer der führenden Spieler der Welt gefestigt. Seine einzige Niederlage bei einem Major in diesem Jahr erlitt er gegen Alcaraz im Wimbledon-Finale.

Ferrero über Djokovic: "Fast perfekt"

"Ich habe kaum noch Lob übrig. Wenn er spielt, wie er den Ball berührt, wie er sich bewegt, da staune ich. Wenn er mental in Ordnung ist und sich nicht von bestimmten Dingen ablenken lässt, ist es ungeheuerlich", sagte Ferrero.

Er hob hervor, wie Djokovic die entscheidenden Momente eines Spiels beherrscht und einen kontinuierlichen Druck auf seinen Gegner ausübt. "Es gibt keinen Moment im Spiel, in dem er zweimal hintereinander den Ball verfehlt.

In dieser Hinsicht erreicht er fast Perfektion." Für Ferrero, den French Open-Champion von 2003, ist Djokovic das perfekte Vorbild für seinen Schützling Alcaraz. Er erklärte, dass Alcaraz versuchen sollte, Djokovics Beispiel zu folgen, auch wenn er anerkennt, dass dies eine anspruchsvolle Aufgabe ist.

Alcaraz' Entwicklung und Herausforderungen

Ferrero räumte ein, dass die Verbesserung auf schnellen, Indoor-Hartplätzen Zeit erfordern wird. "Das Niveau auf dieser Oberfläche zu haben, erfordert Zeit und viele Stunden auf solchen Plätzen", gestand der 43-jährige Spanier.

Er betonte, dass Alcaraz weiß, dass er sich für die Zukunft verbessern muss, um mit den Besten mithalten zu können. Die Anerkennung Djokovics durch Ferrero und die gleichzeitige Hervorhebung der Entwicklungsziele für Alcaraz zeigen, dass der Weg zur Tennis-Spitze ein Prozess kontinuierlicher Verbesserung und Anpassung ist.

Carlos Alcaraz Novak Djokovic
SHARE