Carlos Alcaraz: Nadal und Federer als Vorbilder

Carlos Alcaraz, die aktuelle Nummer 2 der Welt, hat offenbart, dass sein spanischer Landsmann Rafael Nadal "immer mein Idol war und es immer noch ist", während er Roger Federer als eine weitere Legende ansieht

by Faruk Imamovic
SHARE
Carlos Alcaraz: Nadal und Federer als Vorbilder
© Getty Images Sport/Hector Vivas

Carlos Alcaraz, die aktuelle Nummer 2 der Welt, hat offenbart, dass sein spanischer Landsmann Rafael Nadal "immer mein Idol war und es immer noch ist", während er Roger Federer als eine weitere Legende ansieht, die er bewundert.

In einem Video, das von der Lawn Tennis Association (LTA) geteilt wurde, sprach Alcaraz über die Spieler, zu denen er aufschaut, und enthüllte, dass Nadal sein größtes Vorbild ist und bleibt. "Mein Held war Rafael Nadal und ist es immer noch.

Seit ich angefangen habe Tennis zu spielen, schaue ich immer zu Rafa auf, wenn ich seine Spiele sehe", sagte der 20-jährige Alcaraz. "Natürlich schaue ich auch zu Roger Federer auf, aber es war immer Rafa. Ich habe immer Tennis geschaut, die großen Dinge, die er erreicht hat, die großen Spiele, die er gespielt hat."

Begegnungen auf dem Tennisplatz

Alcaraz und Nadal sind sich bisher dreimal auf dem Tennisplatz begegnet.

Ihr erstes Aufeinandertreffen fand in der letzten 32 Runde der Madrid Open 2021 statt, wo ein unerfahrener Alcaraz von Nadal mit 6-1, 6-2 besiegt wurde. Ihr nächstes Duell war im Halbfinale der Indian Wells Masters 2022, bei dem Nadal erneut siegte – diesmal mit 6-4, 4-6, 6-3 – in einem engen und unterhaltsamen Match.

Die beiden spanischen Stars trafen dann in ihrem bisher letzten Aufeinandertreffen im Viertelfinale der Madrid Open des letzten Jahres aufeinander, wobei Alcaraz mit 6-2, 1-6, 6-3 seinen ersten Sieg gegen seinen legendären Landsmann errang.

Alcaraz sprach kürzlich auch über den Einfluss des 'Big Three' – Nadal, Federer und Novak Djokovic – und wie er es bedauert, nicht die Gelegenheit gehabt zu haben, gegen den Schweizer zu spielen, bevor dieser im September 2022 vom Profisport zurücktrat.

"Diese drei großartigen Spieler haben mich und praktisch alle Tennisspieler beeinflusst. Ich bin mit ihnen aufgewachsen, habe sie Grand Slam-Finale spielen sehen. Ich habe immer gedacht, ich wäre an [ihrer] Stelle", erzählte der Spanier den Medien in Mexiko vor einer Ausstellung im letzten Monat.

"Ich habe hart gearbeitet, ich hatte einen klaren Traum, den ich verfolgt habe. Ich hatte die Gelegenheit, mit Djokovic und Rafa zu spielen, aber nicht mit Federer – das hätte ich geliebt." Mit 22 Grand Slam-Titeln kehrt Nadal nach einer längeren Verletzungspause in Australien im Januar auf die Tour zurück. Der 37-jährige hat seit den Australian Open 2023 keinen Wettkampf mehr bestritten.

Carlos Alcaraz Rafael Nadal Roger Federer
SHARE