Boris Becker sieht große Zukunft für Carlos Alcaraz trotz Verletzungen

Tennislegende Boris Becker zeigt sich zuversichtlich, dass Carlos Alcaraz' aktuelle Fitness- und Verletzungsprobleme bald der Vergangenheit angehören werden

by Faruk Imamovic
SHARE
Boris Becker sieht große Zukunft für Carlos Alcaraz trotz Verletzungen
© Getty Images Sport/Elsa

Tennislegende Boris Becker zeigt sich zuversichtlich, dass Carlos Alcaraz' aktuelle Fitness- und Verletzungsprobleme bald der Vergangenheit angehören werden. Becker, der selbst einst die Weltrangliste anführte, sieht die körperlichen Beschwerden des jungen Spaniers als typische Wachstumsschmerzen an, die junge Spieler oft in den Anfängen ihrer Karriere durchmachen.

Obwohl Alcaraz' Form nach seiner brillanten Saison 2022 von einigen als nachlassend betrachtet wird, konnte der 20-Jährige dennoch eine erfolgreiche Saison verbuchen, in der er fünf Titel – darunter seinen zweiten Grand-Slam-Titel in Wimbledon – gewann und auf Platz 2 der ATP-Rangliste abschloss.

Alcaraz musste jedoch mehrere Turniere aufgrund von Verletzungen auslassen, darunter die Australian Open zu Beginn des Jahres wegen einer während des Trainings erlittenen Oberschenkelzerrung sowie das Monte-Carlo Masters, die Swiss Indoors Basel und das Mexican Open aufgrund verschiedener kleinerer Beschwerden.

Strategie für eine erfolgreiche Zukunft

Trotz seiner Verletzungen bestritt Alcaraz im Jahr 2023 insgesamt 77 Top-Level-Einzelmatches, was Fragen bezüglich seiner Fitness aufwarf. Becker jedoch betont, dass es normal sei, dass junge Spieler zu Beginn ihrer Karriere mit solchen Herausforderungen zu kämpfen haben.

In einem Gespräch mit dem Eurosport-Podcast „Das Gelbe vom Ball“ äußerte sich Becker: „Wenn die Motivation nachlässt, leidet auch der Körper. Wenn man ein oder zwei Trainingseinheiten auslässt.

Das ist mir passiert. Das passiert jedem erfolgreichen 20-Jährigen.“

Becker ist jedoch überzeugt, dass Alcaraz zusammen mit seinem Trainer Juan Carlos Ferrero einen Trainingsplan und Spielplan finden wird, der für den aufstrebenden Stern funktioniert.

Es wurde bereits bestätigt, dass die Weltnummer 2 vor den Australian Open keine Vorbereitungsturniere spielen wird, sondern sich stattdessen auf Trainingsmatches vor dem Saisonauftakt-Grand-Slam konzentrieren wird. Ferrero wird ihn allerdings nicht zum Turnier nach Australien begleiten.

Becker äußerte sich optimistisch über Alcaraz' Winterpause und die Vorbereitung auf Melbourne und die neue Saison. „Ich bin überzeugt, dass die beiden die richtige Lösung finden werden. Niemand ist gerne verletzt.

Die Frage ist, was fehlt: Werden sie zurück zu Trainingseinheiten kommen, in denen sie ihren Rücken oder ihre Oberschenkel stärken können? Aber Juan Carlos und Carlos wissen genau, wie das geht.“

Boris Becker Carlos Alcaraz
SHARE