Carlos Alcaraz und Jannik Sinner prägen die Zukunft des Tennis



by FARUK IMAMOVIC

Carlos Alcaraz und Jannik Sinner prägen die Zukunft des Tennis
© Getty Images/Julian Finney

Carlos Alcaraz, mit gerade einmal 20 Jahren, hat bereits eine beeindruckende Karriere hingelegt, die zwei Grand Slam-Titel umfasst: den Gewinn der US Open 2022 und einen epischen Sieg gegen Novak Djokovic im Wimbledon-Finale des letzten Jahres.

Sein rasanter Aufstieg zur Weltranglisten-Ersten und sein Status als globaler Sportstar haben die Erwartungen an den jungen Spanier in die Höhe schnellen lassen. Doch trotz seiner bisherigen Erfolge und seines außergewöhnlichen Talents gibt es Bereiche in seinem Spiel, die noch verbessert werden könnten, um ihn auf das nächste Level zu heben.

Laura Robson, ehemalige britische Nummer 1, äußerte sich gegenüber Tennis365 über Alcaraz' Entwicklungsmöglichkeiten, insbesondere was seinen Aufschlag angeht. "Mit Carlos fühle ich, dass der Aufschlag der Bereich ist, den er verbessern könnte", erklärte Robson.

Sie merkte an, dass Alcaraz' Aufschlag kein massives Problem darstellt, da er bereits Wimbledon und die US Open gewonnen hat, jedoch könnte eine Verbesserung in diesem Bereich einen signifikanten Unterschied machen.

Sinner: Ein Modell für Erfolg

Im Vergleich dazu hat Jannik Sinner, ein weiterer aufstrebender Stern im Männertennis, bereits bemerkenswerte Verbesserungen in seinem Spiel gezeigt, insbesondere bei seinem Aufschlag.

Dies, so Robson, könnte Sinner besser positionieren, um im Jahr 2024 Erfolg zu haben. Sinner hat unter der Anleitung seines Trainers Darren Cahill seine Aufschlagbewegung verbessert und ist körperlich stärker geworden, ohne dabei die Beweglichkeit und Geschwindigkeit zu verlieren, die im modernen Tennis so entscheidend sind.

Robson, die Sinner beim Australian Open Sieg in Melbourne beobachtete, sieht in ihm einen der Hauptkandidaten für die kommenden Erfolge. "Ich würde sagen, Jannik ist in diesem Punkt voraus", sagte sie. Ihre Beobachtungen deuten darauf hin, dass Sinner und sein Team einen klaren Plan verfolgen, um sein Spiel kontinuierlich zu verbessern und an die Spitze des Welttennis zu gelangen.

Die Zukunft des Männertennis

Die Entstehung von Talenten wie Sinner und Alcaraz hat eine Welle der Begeisterung durch das Männertennis gesendet. Die beiden jungen Spieler zielen darauf ab, die Vorherrschaft von Größen wie Novak Djokovic zu beenden und die Tenniswelt zu erobern.

Laura Robson teilt diese Aufregung und sieht in den beiden eine strahlende Zukunft für den Sport. "Ich war nie besorgt darüber, was passieren würde, wenn die Big Three gehen", fügte sie hinzu und betonte, dass es immer aufstrebende Talente geben wird, die die Lücke füllen.

Alcaraz und Sinner bieten nicht nur aufgrund ihrer Fähigkeiten auf dem Platz, sondern auch wegen ihrer Leidenschaft und Freude am Spiel, eine faszinierende Perspektive für Fans und Experten. Ihre beeindruckende Spielweise und Bewegung auf dem Court, trotz ihrer Größe, machen sie zu außergewöhnlichen Talenten in einer Sportart, die ständig nach den nächsten Superstars sucht.

Carlos Alcaraz Jannik Sinner Novak Djokovic