Carlos Alcaraz besiegt Carabelli auf dem Weg zurück an die Spitze

Nach einem atemberaubenden Sieg gegen Novak Djokovic im Wimbledon-Finale letzten Sommer hat Carlos Alcaraz etwas an Schwung verloren, doch jüngste Erfolge in Argentinien zeigen, dass er entschlossen ist, wieder in die Erfolgsspur zu finden.

by Faruk Imamovic
SHARE
Carlos Alcaraz besiegt Carabelli auf dem Weg zurück an die Spitze
© Getty Images/Marcelo Endelli

Nach einem atemberaubenden Sieg gegen Novak Djokovic im Wimbledon-Finale letzten Sommer hat Carlos Alcaraz etwas an Schwung verloren, doch jüngste Erfolge in Argentinien zeigen, dass er entschlossen ist, wieder in die Erfolgsspur zu finden.

Sein erster Schritt zurück zeigte sich in einem überzeugenden Sieg gegen Camilo Ugo Carabelli beim Argentina Open, was ihn als ernsthafte Bedrohung auf Sandplätzen im Jahr 2024 bestätigt.

Der Kampf um die Nummer 1

Trotz eines Formtiefs und dem Aufstieg von Italiens Jannik Sinner in der Tenniswelt nach dessen Australian Open Sieg, richtet Alcaraz sein Augenmerk erneut auf seinen alten Rivalen Novak Djokovic.

Der 24-fache Grand-Slam-Gewinner Djokovic hat die ATP-Rangliste viele Jahre dominiert, wurde jedoch durch Alcaraz kurzzeitig von der Spitze verdrängt, als Djokovic aufgrund seines Covid-Impfstatus an der Teilnahme einiger Turniere gehindert wurde.

Alcaraz bekräftigte nach seinem Sieg gegen Carabelli seinen Anspruch, erneut um die Spitzenposition zu kämpfen. "Es ist ein Ziel", sagte Alcaraz auf die Frage nach der Rückkehr zur Weltspitze. "Man muss sich Ziele setzen.

Ich versuche voranzukommen, es zu schaffen. Es gibt großartige Spieler, die um die Nummer eins kämpfen. Es wird ein guter Kampf. Hoffentlich erobere ich sie bald zurück."

Herausforderungen und Hoffnungen

Die Hoffnung von Alcaraz, die Weltranglistenführung in den nächsten Wochen zurückzugewinnen, scheint jedoch unwahrscheinlich, da Djokovic seine Führung ausbauen wird, während er sich auf sein Comeback beim Indian Wells Turnier nächsten Monat vorbereitet.

Djokovic konnte letztes Jahr nicht in Amerika antreten und hat daher keine Punkte zu verteidigen, während Alcaraz 1.000 Punkte aus seinem Ranking verlieren wird, wenn das Turnier dieses Jahr beginnt. Ein Sieg ist für Alcaraz entscheidend, um nicht in der Rangliste zurückzufallen, wobei er von Daniil Medvedev und dem aufstrebenden Sinner im Kampf um den zweiten Platz überholt werden könnte.

Alcaraz' beste Chance, Djokovic an der Spitze der ATP-Rangliste zu überholen, könnte erst in der zweiten Jahreshälfte 2024 kommen, da er viele Punkte in der Sandplatzsaison zu verteidigen hat und zusätzlich 2.500 Punkte aus Siegen auf Rasen beim Queen’s Club in London und bei Wimbledon auf seinem Konto hat.

Für Alcaraz gibt es jedoch auch positive Nachrichten: Djokovic ist nicht mehr hauptsächlich von der Motivation angetrieben, als Nummer 1 der Welt zu bleiben, da er diese Position bereits mehr als 400 Wochen innehatte.

„Ich strebe danach, Nummer 1 zu sein, aber seit einigen Jahren sehe ich es als Konsequenz guter Ergebnisse bei den größtmöglichen Turnieren, den Grand Slams“, sagte er letztes Jahr. „Die Priorität ist es, gesund zu bleiben und in bestmöglicher Form zu sein, in Einklang mit jedem meiner Segmente auf und außerhalb des Platzes.

Ich weiß, wenn ich ausgerichtet und ausgeglichen bin, kann ich jedes Turnier auf jedem Belag gewinnen. Das ist meine größte Priorität.“

Carlos Alcaraz Novak Djokovic Wimbledon
SHARE