Andy Roddick empfiehlt Carlos Alcaraz, Djokovics Spielweise zu adaptieren

Andy Roddick, der US-Open-Sieger von 2003, äußerte sich kürzlich zu den beeindruckenden Fähigkeiten von Carlos Alcaraz und verglich ihn mit einer Kombination aus den Tennislegenden Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic.

by Faruk Imamovic
SHARE
Andy Roddick empfiehlt Carlos Alcaraz, Djokovics Spielweise zu adaptieren
© Getty Images/Al Bello

Andy Roddick, der US-Open-Sieger von 2003, äußerte sich kürzlich zu den beeindruckenden Fähigkeiten von Carlos Alcaraz und verglich ihn mit einer Kombination aus den Tennislegenden Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic.

Alcaraz, der jüngste ATP-Weltmeister aller Zeiten nach seinem US-Open-Sieg 2022, hat seit seinem Aufstieg an die Spitze des Tennissports Vergleiche mit jedem der Big Three erfahren.

Alcaraz' Spiel: Eine Fusion der Tennisgiganten

Nach einer epischen Fünf-Satz-Niederlage gegen Alcaraz im Wimbledon-Finale 2023 lobte Djokovic den 20-jährigen Spanier und argumentierte, Alcaraz vereine die besten Eigenschaften des legendären Trios.

"Ich denke, er hat im Grunde das Beste aus allen drei Welten. Er hat diese mentale Widerstandsfähigkeit und wirklich Reife für jemanden, der 20 Jahre alt ist. Es ist ziemlich beeindruckend", so der Serbe. Djokovic hob hervor, Alcaraz besitze die spanische Stiermentalität des Wettkampfgeistes und der unglaublichen Verteidigung, die man über die Jahre bei Nadal gesehen hat, sowie ähnliche gleitende Rückhand-Schläge, die an Djokovics Spiel erinnern.

"Er hat es auch, eine unglaubliche Anpassungsfähigkeit, die ich für eine Schlüsselqualität für Langlebigkeit und eine erfolgreiche Karriere auf allen Belägen halte", fügte Djokovic hinzu.

Die Entwicklung zum "langweiligeren" Spiel

In einer Folge seines Podcasts "Served" erklärte Roddick, warum er glaubt, dass Alcaraz sein Spiel noch stärker an dem von Djokovic orientieren sollte. "In unserer Generation wollten die Spieler Roger beobachten, weil er Dinge mit dem Schläger tun konnte, die fähigkeitstechnisch beeindruckend waren.

Und Rafa war wie ein stumpfer Gewaltakt aus Physis und Spin", sagte der Amerikaner. "Und Novak ist wie ein Wrestler, der dich in Griffe bekommt, aus denen du nicht entkommen kannst. Während Roger eine gewisse Grazie hatte und mit Schlägen herauskam, die aussahen, als würde er Videospiele spielen.

Und jetzt ist Alcaraz fast wie eine Kombination aus allen dreien. Er findet immer noch seinen Weg. Ich denke, die beste Version von sich selbst wird er erreichen, wenn er ein bisschen mehr Novak in sein Spiel bekommt, wo er die Dinge ein wenig langweiliger macht und nicht die ganze Zeit spektakulär ist", fügte Roddick hinzu.

Diese Einschätzungen unterstreichen die außergewöhnlichen Fähigkeiten von Carlos Alcaraz und deuten darauf hin, dass seine Entwicklung und Anpassungsfähigkeit auf dem Platz ihm die Möglichkeit geben könnten, eine einzigartige und dominierende Präsenz im modernen Tennis zu werden.

Roger Federer Rafael Nadal Novak Djokovic
SHARE