Diego Schwartzman reagiert auf die Niederlage gegen Daniil Ostapenkov im Davis Cup



by   |  LESUNGEN 680

Diego Schwartzman reagiert auf die Niederlage gegen Daniil Ostapenkov im Davis Cup

Der argentinische Tennisstar Diego Schwartzman erlitt eine der schockierenden Niederlagen der jüngeren Geschichte, als er im Davis Cup gegen einen unrangierten Junior verlor. Schwartzman, der auf Platz 15 der Weltrangliste steht, wurde vom Weißrussen Daniil Ostapenko geschlagen.

Ostapenkov, der auf Platz 63 der Junioren-Rangliste rangiert, verpasste Schwartzman eine 6-4, 6-3 Niederlage und schockierte die Zuschauer in Buenos Aires. "Ich konnte mich im Match nie zurechtfinden. Er hat perfekt gespielt.

Sein Aufschlag und seine Vorhand haben mir sehr wehgetan. Ich denke auch, dass es eines der schlimmsten Spiele meiner Profikarriere war", sagte Schwartman auf der Davis Cup-Website.

Ostapenkov erzielte einen überraschenden Sieg gegen Schwartzman

Schwartzman begann das Match mit einer Break, verlor dann aber in aufeinander folgenden Spielen seinen Aufschlag, als Ostapenkov mit 3:1 in Führung ging.

Schwartzman erholte sich im fünften Spiel ein Break, verlor aber im achten Spiel erneut seinen Aufschlag. Ostapenkov konnte im neunten Spiel nicht für den ersten Satz aufschlagen, verdiente sich aber im 10. Spiel sein viertes Break des Satzes und gewann den ersten Satz.

Nach dem Gewinn des ersten Satzes startete Ostapenkov schnell in den zweiten Satz, nachdem er in Folge Breaks geholt hatte, um eine 4:0-Führung zu erzielen. Schwartzman erholte sich im fünften Spiel eine Break, aber das war alles, als Ostapenkov im neunten Spiel für das Match aufschlug.

Zum Glück für Schwartzman besiegte Guido Pella Erik Arutiunian 6-1, 6-2, um Argentinien in der Serie am Leben zu halten. Nach dem Sieg über Arutiunia lobte Pella seinen Gegner und Ostapenkov. Nach der schockierenden Niederlage von Schwartzman wusste Pella, dass er das Match sehr ernst nehmen und von Anfang an in Bestform sein musste.

Pella war froh, dass er es geschafft hat, während des gesamten Matches konzentriert zu bleiben. "Sie sind sehr junge Leute, die viel Lust haben, für ihr Land zu spielen. Und sie sind gefährliche Tennisspieler.

Ich wusste von Anfang an, dass ich ein gutes Spiel haben muss. Ich bin sehr solide reingekommen. Sehr fokussiert“, sagte Pella nach seinem Sieg.