Fernando Verdasco wird neuer Turnierdirektor des Davis-Cup-Finals

Verdasco fühlt sich geehrt, zum Turnierdirektor für das Davis-Cup-Finals ernannt zu werden.

by Weber F.
SHARE
Fernando Verdasco wird neuer Turnierdirektor des Davis-Cup-Finals

Die frühere Nummer 7 der Welt, Fernando Verdasco, wurde als neuer Turnierdirektor für das Davis-Cup-Finals bekannt gegeben. Der 37-jährige Verdasco steht kurz vor dem Ende seiner Karriere und hat die Rolle des Turnierdirektors für das Davis-Cup-Finals übernommen.

"Hallo zusammen, ich habe Neuigkeiten, die ich sehr gerne mit euch allen teilen möchte! Auch in diesem Jahr werde ich wieder beim @DavisCup dabei sein, aber diesmal von der anderen Seite, als Turnierdirektor," gab Fernando Verdasco in einem Twitter-Beitrag bekannt.

Verdasco hat viel Davis-Cup-Erfahrung und hofft, die Davis-Cup-Finals zu neuen Höhen zu führen. "Ich freue mich besonders, bei dieser Ausgabe des Finales dem Kosmos-Team beizutreten und zum ersten Mal die Rolle des Turnierdirektors zu übernehmen.

Der Davis Cup ist ein besonderer Wettbewerb für alle Spieler: Sie spielen als Team und verteidigen Ihr Land. Dieses neue Format bringt für ein weiteres Jahr die 18 besten Teams der Welt zusammen. Es wird mir eine Ehre sein, meine Erfahrung einzubringen und mit der gesamten Mannschaft zusammenzuarbeiten, damit Spieler, Verbände und Fans eine großartige Erfahrung machen und tolle Erinnerungen mitnehmen", sagte Verdasco.

Verdasco war kein Mitglied des spanischen Davis-Cup-Teams 2019

2019 gewann Spanien die erste Ausgabe des Davis-Cup-Finals. Leider für Fernando Verdasco war er kein Mitglied der spanischen Mannschaft, die in Madrid alles gewonnen hat.

Rafael Nadal, ein 20-maliger Grand-Slam-Rekordmeister, war der Schlüssel zu Spaniens Lauf zum Davis-Cup-Finals Titel im Jahr 2019. "Es war eine unglaubliche Woche", sagte Nadal nach dem Davis-Cup-Sieg. "Ich könnte nicht glücklicher sein, ehrlich.

Es war ein unvergesslicher Moment hier in diesem fantastischen Stadion. Das Publikum war unglaublich, wir können ihnen nicht genug danken. Unser Teamgeist hat sich durchgesetzt. Wir haben hart gekämpft."

Fernando Verdasco
SHARE