Lleyton Hewitt zerreißt ITF, Kosmos wegen Plänen, "Davis-Cup-Seele zu verkaufen"



by   |  LESUNGEN 553

Lleyton Hewitt zerreißt ITF, Kosmos wegen Plänen, "Davis-Cup-Seele zu verkaufen"

Der australische Davis-Cup-Teamkapitän Lleyton Hewitt hat die ITF und Kosmos Tennis für ihre gemunkelten Pläne kritisiert, den Davis Cup langfristig nach Abu Dhabi zu verlegen. Am Donnerstag wurde berichtet, dass Abu Dhabi fünf Jahre lang das Davis-Cup-Finals austragen könnte.

"Ich habe nur ein Gerücht gehört, aber ich finde es lächerlich, es geht nicht darum, worum es beim Davis Cup geht", sagte Hewitt. „Der Davis Cup wurde mit höchstem Ansehen ausgetragen, dort oben war er der Höhepunkt unseres Tennissports – mit Matches, die über fünf Sätze ausgetragen wurden.

„Wir haben das aus der Tür geworfen und dann haben wir das Haus und auch die Tür weggeworfen. Hier oder da ein Qualifikations-Unentschieden zu spielen, das beste aus drei Sätzen, ist nicht dasselbe wie ein Heim- und Auswärtsmatch im Hauptziehung über das Jahr hinweg.

Wenn sie also für weitere fünf Jahre die Seele des Davis Cups an den Nahen Osten verkaufen, finde ich das lächerlich und sie töten die Konkurrenz wirklich."

Hewitt hat seine Meinung vom ersten Tag an geäußert

Seitdem die Änderungen am Davis Cup vorgenommen wurden, besteht Hewitt darauf, dass das alte Format der echte Davis Cup sei.

„Ich habe die ganze Sache in den letzten vier oder fünf Jahren ziemlich lautstark geäußert. Dies ist heute Abend ein wundervolles Stadion hier, aber es ist kein großes Publikum, es ist nicht das, worum es beim Davis Cup geht", fuhr Hewitt fort.

„Einige meiner schönsten Erinnerungen waren das Spielen im Davis-Cup-Halbfinale oder -Finale vor überfüllten Häusern und egal ob in Australien oder auswärts, die Atmosphäre war unglaublich.

Wir lehnen uns zurück, ich und Tony Roche und erzählen diesen jungen Leuten Geschichten darüber, wie wir in diesen Situationen gespielt haben. Ich bin jetzt einfach echt enttäuscht. Typen wie Alex (de Minaur) würden alles tun, um in dieser Situation zu sein, um in diesen großen Matches mitzuspielen.

Ich weiß, was (der alte Davis Cup) für die Top-Jungs bedeutete, es bedeutete die Welt. Dieser Wettbewerb hat etwas ganz Besonderes.“ Fotokredit: 2021 Davis Cup by Rakuten Finals