Davis-Cup-Finals: Jannik Sinner hat ein siegreiches Debüt für Italien



by   |  LESUNGEN 935

Davis-Cup-Finals: Jannik Sinner hat ein siegreiches Debüt für Italien

Vor drei Jahren außerhalb der Top-700 platziert, hat Jannik Sinner in den letzten drei Spielzeiten unglaubliche Fortschritte gemacht, um sich in den Top-10 zu befinden. Ein Gewinner von vier ATP-Titeln im Jahr 2021 wird die Saison in der Elitegruppe mit 20 Jahren und vier Monaten beenden und damit der jüngste Top-10-Spieler zum Jahresende seit Juan Martin del Potro im Jahr 2008 werden.

Nachdem der junge Italiener die Chance hatte, als Ersatzspieler beim ATP-Finals in Turin anzutreten, spielt der junge Italiener diese Woche wieder vor den heimischen Fans, führte Italien beim Davis-Cup-Finals an und gab sein Debüt im Nationaltrikot.

Im Kampf vor den heimischen Fans in Turin besiegte Italien die USA und Kolumbien, um die Gruppe E anzuführen und ins Viertelfinale einzuziehen, wobei Sinner zwei Einzelsiege für sein Land lieferte, seinen ersten in diesem Wettbewerb.

Italien traf in der Eröffnungsserie auf die USA, und Jannik besiegte John Isner in 62 Minuten mit 6:2, 6:0 und schickte sein Land über die Spitze.

Sinner sicherte sich zwei Einzelsiege für Italien beim Davis-Cup-Finals in Turin

Der US-Veteran erlitt eine der schlimmsten Niederlagen seiner Karriere, erlebte nur das zweite 6:0 auf der ATP-Tour und erreichte nicht das Niveau des kommenden Stars.

Jannik las den Aufschlag des Rivalen gut und holte sich 57% der Return-Punkte und verwandelte sie in fünf Breaks aus neun Chancen. Sinner sah sich zu Beginn des zweiten Satzes mit drei Breakpoints konfrontiert, die er abwehrte, um seinen ersten Schuss intakt zu halten und den Sieg in etwas mehr als einer Stunde zu erringen.

Isner rettete im Eröffnungsspiel des Matches drei Breakpoints und gewann es nach neun Minuten mit einem Ass. Im dritten Spiel brach Jannik ihn mit einem Vorhand-Winner und hielt seinen Aufschlag mit einem weiteren Vorhand-Winner, um den Vorsprung zu festigen.

Von allen Seiten des Platzes feuernd, landete der junge Italiener im siebten Spiel einen weiteren Vorhand-Winner, um eine 5:2-Lücke zu schmieden und den ersten Satz wenige Minuten später mit einem Aufschlagwinner zu schließen.

Isner verlor vollständig an Boden und machte zu Beginn des zweiten Satzes einen massiven Vorhandfehler, um sich innerhalb eines Defizits von einer Break wiederzufinden. Jannik rettete im zweiten Spiel in seinem einzigen losen Moment beim Aufschlag drei Breakpoints und beendete das Match nach dem Rückhandfehler des Gegners.

John verschwendete Spielpunkte bei 0-2 und schlug einen Doppelfehler, um sich weiter hinten zu befinden. Der Italiener dominierte jedes Segment, brach im fünften Spiel nach dem Rückhandfehler seines Rivalen erneut aus und besiegelte den Deal mit einem Ass für seinen ersten Davis-Cup-Sieg wenige Minuten später.