Kecmanovic war nach seiner Niederlage über eine Frage eines Journalisten verärgert



by   |  LESUNGEN 632

Kecmanovic war nach seiner Niederlage über eine Frage eines Journalisten verärgert

Der Serbe Miomir Kecmanovic konnte es nicht glauben, als ihn ein Reporter fragte, ob er seiner Meinung nach in den entscheidenden Momenten seines Davis-Cup-Finals-Match gegen Mikhail Kukushkin nicht hart genug versuchte. Kecmanovic erlitt beim Davis-Cup-Finals eine herzzerreißende Niederlage, als Kukushkin vier Matchbälle rettete, um den Serben mit 7-6 (5), 4-6, 7-6 (11) zu besiegen.

Dennoch erreichte Serbien das Halbfinale, als Novak Djokovic im folgenden Match Alexander Bublik besiegte, bevor Djokovic und Nikola Cacic Andrey Golubev und Aleksandr Nedovyesov besiegten. „Ich verstehe nicht, was meinst du mit ‚Ich bemühe mich nicht genug‘?Ich habe dreieinhalb Stunden gespielt, ich weiß nicht, was ich tun soll, damit es so aussieht.

Ich versuche es. Natürlich bin ich enttäuscht. Ich fühle mich nicht gut, du hast die Mannschaft in einem so wichtigen Match im Stich gelassen. Aber ich habe mein Bestes gegeben. Ich hoffe, die Jungs geben uns noch eine Chance", sagte Kecmanovic nach der Niederlage, wie er auf B92 zitiert wurde.

Kecmanovic zollte seinen Teamkollegen Anerkennung

„Die Jungs waren großartig. Krajinovic, Lajovic, Cacic und Djokovic haben mich alle aus tiefstem Herzen angefeuert. Ich habe es genossen, ein Teil dieses Teams zu sein, und alle haben versucht, so viel wie möglich zu helfen.

Ich bin ihnen dankbar. Es tut mir leid, dass ich ihnen keinen Punkt gebracht habe", fügte Kecmanovic hinzu. Kukushkin ist einer der erfahrensten Spieler der ATP Tour und sagte, es sei ein besonderer Sieg für ihn.

„Diese Art von Match wird sicher etwas Besonderes in meinem Leben“, sagte Kukushkin hinterher. „Ich weiß nicht einmal, wie das Ergebnis im Tiebreak war. Deshalb lieben wir den Davis Cup, es geht um diese Art von Matches.

Ich fühle mich so geehrt, für mein Land zu spielen. Unsere Fans sind die besten der Welt. Sie haben diese Art von Unterstützung so viele Jahre lang gegeben. Ich habe viel gekämpft, es war so ein schwieriges Match.“