ITF-Präsident: Novak Djokovic und Rafael Nadal teilen unsere Vision für den Davis Cup



by   |  LESUNGEN 783

ITF-Präsident: Novak Djokovic und Rafael Nadal teilen unsere Vision für den Davis Cup

ITF-Präsident David Haggerty besteht darauf, dass das neue Davis-Cup-Format die Unterstützung von Novak Djokovic, Rafael Nadal und Daniil Medvedev hat. Das Davis-Cup-Finals fand 2019 seine erste Ausgabe statt, wurde jedoch 2020 aufgrund der Pandemie abgesagt.

Das Davis-Cup-Finals kehrte in diesem Jahr zurück, als Russland alles gewann. „Die Spieler, mit denen wir gesprochen haben, haben die Erfahrungen mit den neuen Finals genossen und haben gesagt, dass sie sich auf zukünftige Ausgaben freuen,“ sagte Haggerty per ABC News.

„Wie Sie kürzlich von Novak Djokovic gehört haben, haben Rafa Nadal, Marin Cilic und Daniil Medvedev gezeigt, dass unsere Vision für den Wettbewerb von den führenden Spielern geteilt wird.“

Djokovic hatte einen Vorschlag

Djokovic schlug beim Davis-Cup-Finals vor, dass das Hinzufügen weiterer Austragungsstädte dem Wettbewerb helfen könnte.

"Das ist eine der Hauptzutaten", sagte Haggerty. „Wir werden in allen vier Städten, die Gruppenphase haben, sowie in der bevorzugten Stadt, die das Finale austragen wird, ein Vermächtnis hinterlassen.

Es gibt viele hervorragende Gründe, warum wir glauben, dass dieser bevorzugte Gastgeber unser Ziel ist. Zu gegebener Zeit werden wir eine Ankündigung machen“. Beim Davis-Cup-Finals im nächsten Jahr werden vier Austragungsorte ausgetragen.

"Wir denken ständig darüber nach, wie wir uns verbessern, uns auf die Zukunft einstellen und auf die Ausgabe von 2022 blicken können", sagte Enric Rojas, CEO von Kosmos. "Wir werden erneut versuchen, eine weitere Anpassung vorzunehmen, eine kleine Weiterentwicklung, damit vier verschiedene Städte die Gruppenphase ausrichten und dann in eine neutrale Stadt gehen, um den letzten Teil des Wettbewerbs zu spielen.

Wir glauben, dass wir mit dieser kleinen Anpassung und Entwicklung noch mehr Fan-Engagement und mehr Menschen in den Arenen haben werden, da wir vier Städte mit zusätzlichem Eigenheiminteresse haben", sagte er.

"Es wird uns aus unserer Sicht das letzte Stück geben, um ein wirklich erfolgreiches Event und eine echte Tennis-Weltmeisterschaft zu werden." Fotokredit: Bryan R. Smith/Agence France-Presse/Getty Images