Jürgen Melzers Reaktion, nachdem er österreichischer Davis-Cup-Kapitän geworden ist



by   |  LESUNGEN 645

Jürgen Melzers Reaktion, nachdem er österreichischer Davis-Cup-Kapitän geworden ist

Die ehemalige Nummer 8 der Weltrangliste Jürgen Melzer ist begeistert, neuer österreichischer Davis-Cup-Kapitän zu werden. Der 40-jährige Melzer liebte es, für Österreich im Davis Cup zu spielen, und jetzt hat er die Chance, das österreichische Team als Kapitän zu führen.

Melzer erreichte 2012 mit Österreich das Davis-Cup-Viertelfinale. "Es gibt nichts Größeres, als Ihr Land zu repräsentieren", sagte Melzer auf der Davis Cup-Website. „Jetzt, wo ich das als Spieler nicht mehr kann, ist es eine absolute Ehre, die Mannschaft als Kapitän zu führen.

Ich bin sicher, dass meine Begeisterung für diesen Wettbewerb eine positive Atmosphäre schaffen wird. Ich freue mich sehr, dass Stefan [Koubek] bei uns bleiben möchte. Mit ihrer Erfahrung können wir gemeinsam viel erreichen.“

Melzer ersetzt Stefan Koubek

Sollte Österreich das Davis-Cup-Finals erreichen, kehrt Koubek als Co-Trainer des Teams zurück.

„Obwohl ich wusste, dass es enden würde, ist es schade für mich“, erklärte Koubek. „Gerade nach so einem Davis Cup ohne Publikum in Innsbruck. Aber ich freue mich, nach einer kleinen Lücke wieder als Co-Coach des Teams Vollgas geben zu können.“ Melzer beendete seine Karriere in Wien, wo er und Alexander Zverev ihr erstes Doppelmatch verloren.

"Ich habe dies als Bonus angesehen, um ein letztes Match zu Hause spielen zu können", sagte Melzer der ATP-Website. „Der Abschied zu Hause ist für mich etwas Besonderes. Hier begann meine Karriere, hier hatte ich viel Erfolg."

Melzer hatte eine lange Karriere hinter sich und versuchte immer, ein guter Botschafter für den Tennissport zu sein. „Ich habe immer versucht, ein guter Botschafter für den Sport zu sein und diesen Sport so sympathisch wie möglich zu machen.

„Ich habe immer versucht, ein guter Botschafter für den Sport zu sein und diesen Sport so sympathisch wie möglich zu machen. "Aber heute sind sie tatsächlich aufgetaucht und ich konnte mich verabschieden und das hat mir sehr viel bedeutet... Ich werde mich sicher daran erinnern."