Alcaraz ist bereit, Spanien in Abwesenheit von Nadal beim Davis-Cup-Finals anzuführen



by   |  LESUNGEN 395

Alcaraz ist bereit, Spanien in Abwesenheit von Nadal beim Davis-Cup-Finals anzuführen

Die Nummer 1 der Welt, Carlos Alcaraz, ist bereit, Spanien in Abwesenheit von Rafael Nadal beim Davis Cup-Finals anzuführen. Am Montag nominierte der Kapitän des spanischen Davis-Cup-Teams, Sergi Bruguera, Alcaraz, Pablo Carreno Busta, Roberto Bautista Agut und Marcel Granollers für die bevorstehende K.o.-Phase der Davis-Cup-Finals.

Nadal, der kürzlich Vater geworden ist, plant für den Rest der Saison zwei weitere Turniere zu spielen – das Paris Masters und die ATP Finals. In Abwesenheit von Nadal wird Alcaraz der Anführer des spanischen Teams sein, das alles in Malaga gewinnen will.

Alcaraz hat sich letzten Monat bemüht, Spanien zu vertreten

Kurz nach dem Sieg bei den US Open stieg Alcaraz in ein Flugzeug und flog zurück nach Spanien, um sein Land in der Gruppenphase des Davis Cup Finals zu vertreten.

Hätte Alcaraz beschlossen, die Davis-Cup-Action im September zu überspringen, hätte ihm niemand einen Vorwurf gemacht. Aber er bemühte sich, sich anzupassen und zu versuchen, seinem Land zu helfen, die Ko-Phase des Davis Cup-Finals zu erreichen.

Als Bruguera nach der Entscheidung von Alcaraz gefragt wurde, den Davis Cup nur wenige Tage nach seinem ersten Grand-Slam-Titel zu spielen, erklärte der Kapitän, wie wichtig es ist, sein Land zu vertreten. „Was Sie beim Davis Cup erleben, ist völlig anders.

Du spielst für dein Land und das ist immer etwas Besonderes. Tennis ist ein sehr individueller Sport. Wenn Sie einen solchen Wettbewerb spielen, können Sie persönlich wachsen. Das Wichtigste ist, Spieler in guter Form zu haben, und ich denke, das habe ich", sagte Bruguera.

Auch Bruguera sagte, es sei beeindruckend, was Alcaraz im Alter von 19 Jahren erreichen konnte. „Wir alle wussten, dass es früher oder später passieren würde. Aber die Art und Weise, wie er drei Matches in fünf Sätzen gewonnen hat, ist sowohl mental als auch körperlich eine unglaubliche Anstrengung. Als jüngste Nummer 1 der Welt gibt es keine Worte", sagte Bruguera.