Taylor Fritz spricht über mangelndes Interesse am Davis Cup in den USA



by   |  LESUNGEN 1002

Taylor Fritz spricht über mangelndes Interesse am Davis Cup in den USA

Taylor Fritz gibt zu, dass der Gewinn des Davis Cups in den Vereinigten Staaten in seinem Heimatland wahrscheinlich nicht viel Medienberichterstattung erhalten würde. Fritz, auf Platz 9 der Welt, ist derzeit der bestplatzierte amerikanische männliche Tennisspieler.

Am Donnerstag verlor Frances Tiafoe gegen Lorenzo Sonego, bevor Fritz Lorenzo Musetti besiegte, um ein entscheidendes Match im Viertelfinale gegen Italien zu erzwingen. Im entscheidenden Match verloren Tommy Paul und Jack Sock gegen Simone Bolelli und Fabio Fognini.

Die Vereinigten Staaten besitzen einen Rekord von 32 Davis Cups, aber sie haben den Wettbewerb seit 2007 nicht mehr gewonnen.

Fritz über das mangelnde Interesse am Davis Cup in den USA

„Es ist offensichtlich viel wichtiger für uns.

Ich denke, es interessiert niemanden wirklich, ob wir gewinnen. Wenn wir den Davis Cup gewinnen würden, glaube ich nicht, dass darüber auf ESPN oder unseren Sportkanälen in den USA gesprochen würde. Vielleicht gewinnen wir und ich werde angenehm überrascht sein, aber ja, ich glaube nicht .

Aber wir wollen alle gewinnen. Die Bedeutung des Davis Cups ist für mich grundsätzlich so, dass man entweder das Ganze gewinnt oder nicht. Es ist nicht so, dass wir ins Finale kommen und ich bin froh, dass wir es ins Finale geschafft haben.

Es ist wie Viertelfinale zu verlieren, Halbfinale zu verlieren, Finale zu verlieren, es ist alles dasselbe. Entweder du gewinnst oder du tust nicht", sagte Fritz. Außerdem machte Fritz eine interessante Behauptung über die Bälle, die beim Davis-Cup-Finale in Malaga verwendet wurden.

„Ich habe das Gefühl, ich bin erst einen Tag später als alle anderen hier angekommen, aber offensichtlich habe ich viel Tennis gespielt, also geht es mir in Bezug auf die Fitness gut. In Bezug auf die Geschwindigkeit des Gerichts ist es so, als ob Sie es nicht einmal wirklich sagen könnten.

Diese Bälle sind so unglaublich langsam, dass es wirklich unmöglich ist, sie zu verfehlen, und es ist auch ziemlich unmöglich, Winner zu treffen", erklärte Fritz.