Davis-Cup-Finals:Belgien besiegt Kolumbien in Madrid



by   |  LESUNGEN 400

Davis-Cup-Finals:Belgien besiegt Kolumbien in Madrid

Der 35-jährige Belgier Steve Darcis startete 14 Jahre nach seinem Debüt in Madrid vor seinem Rücktritt in die letzte Saison des Davis Cup. Steve war der erste Spieler, der am Montag beim Davis Cup Finale in Caja Magica einen Sieg erzielte und Santiago Giraldo in etwas mehr als einer Stunde mit 6: 3, 6: 2 besiegte.

Steve spielte sowohl beim ersten als auch beim zweiten Aufschlag gut und hatte in seinen Spielen keine Probleme. Er erzielte drei Breaks, um Belgien zum ersten Sieg zu treiben. Die einzige Break des ersten Satzes gab es im vierten Spiel, als Giraldo eine Rückhand verschickte, die es Darcis ermöglichte, den Satz im neunten Spiel nach 27 Minuten mit einem 6-3 zu schließen.

Steve machte seinen Weg mit einer weiteren Break im dritten Spiel des zweiten Satzes nach einer langen Rallye, die Break im fünften Spiel, als Giraldo einen Rückhand-Fehler machte, um das Duell mit seinem Aufschlagspiel im achten Spiel seines ersten Sieges zu besiegeln im Davis Cup Finals.

David Goffin spielte das achte Jahr in Folge für sein Land und sicherte sich nach einem 3:6, 6:3, 6: 3-Sieg gegen Daniel Galan in zwei Stunden den Seriensieg für Belgien. Der bestplatzierte Spieler verlor den Aufschlag drei Mal in Folge im ersten Satz mit 5: 1, bevor Elahi Galan den Satz schloss und seinen Aufschlag im neunten Spiel mit einem 6-3 hielt.

Goffin steigerte sein Niveau, spielte im zweiten Satz gut und machte im sechsten Spiel eine Pause. Er eröffnete einen 4: 2-Vorsprung und erzwang einen dritten, in dem er die letzten vier Spiele von 2-3 gewann, um Belgien an die Spitze zu bringen .

Im Doppel besiegten Juan-Sebastian Cabal und Robert Farah Sander Gille und Joran Vliegen mit 6: 7, 6: 4, 7: 6 und holten damit den ersten Sieg für Kolumbien.