Davis Cup Finals: Russland startet stark gegen Titelverteidiger



by   |  LESUNGEN 488

Davis Cup Finals: Russland startet stark gegen Titelverteidiger

Gruppe B bleibt die stärkste Gruppe (zumindest auf dem Papier) bei der ersten Ausgabe des Davis Cup-Finales in Madrid. Spanien, Russland und Kroatien verteidigen Meister und kämpfen um einen Platz im Viertelfinale.

Im ersten Spiel besiegte Russland einen verletzlichen Kader Kroatiens nach einer dominanten Leistung sowohl im Einzel als auch im Doppel, auch ohne Daniil Medvedev. Im ersten Spiel besiegte Andrey Rublev seine ehemalige Schulkameradin Borna Gojo in 68 Minuten mit 6: 3, 6: 3. Einmal in der Anfangsphase seinen Dienst verlieren und nie mehr auf den Rest des Treffens zurückblicken, nachdem er den kroatischen Aufschlag vier Mal gestohlen hatte.

Gojo zog eine Rückhand, um im ersten Spiel eine Break einzulegen, und zog sie im zweiten Spiel zurück, bevor ein weiterer Grundpfiff ihn einige Minuten später den Aufschlag kostete. Rublev verlor in den verbleibenden drei Pflichtspielen kaum einen Punkt hinter dem ersten Schuss und sicherte sich mit der dritten Break im neunten Spiel nach 34 Minuten den Satz.

Der Russe sicherte sich im ersten Spiel des zweiten Satzes zwei Breakchancen und sicherte sich nach einem Doppelfehler von Borna eine Break im vierten Spiel. In den verbleibenden Spielen kontrollierte er das Tempo und holte mit einem Ass von 5: 3 den ersten Punkt für sein Land.

Im zweiten Match setzte sich Karen Khachanov nach zwei Stunden und 26 Minuten mit 6: 7, 6: 4, 6: 4 gegen Borna Coric durch und sicherte sich den Gesamtsieg für Russland. Karen erzielte nach dem zweiten Aufschlag bessere Zahlen, sah sich während des gesamten Zusammenpralls einem Breakpoint gegenüber und erhöhte den Druck auf Borna, die es in den Sätzen zwei und drei nicht aushalten konnte.

Der erste Satz bot Coric elf befehlshabende Holds und ein lockeres Spiel, das drei Break-Chancen im achten Spiel abwehrte, um auf der positiven Seite des Scoreboards zu bleiben, und nutzte den Tie Break 7-4, um den ersten Treffer in 54 Minuten zu erzielen.

Karen antwortete mit einer Gewinnrendite im siebten Spiel des zweiten Satzes, wobei er Borna im nächsten Spiel die einzige Möglichkeit zum Aussetzen erspielte und den Satz mit seinem Aufschlag abschloss, um die Dinge zu einem entscheidenden Satz zu machen.

Im dritten Satz verlor der Russe mit seinen Spielen kaum einen Punkt, stahl Bornas Aufschlag im siebten Spiel und besiegelte das Match mit einem Siegesaufschlag drei Spiele später, um Russland an die Spitze zu schicken.

Im Doppel besiegten Khachanov und Rublev Ivan Dodig und Nikola Mektic mit 7: 6,6: 4, um die Serie zu halten und den bestmöglichen Start vor dem Spiel gegen die Gastgeber-Nation Spanien am Dienstag zu haben.