Davis-Cup-Finals:Nadal entthront Kroatien,schickt Spanien ins Viertelfinale



by   |  LESUNGEN 509

Davis-Cup-Finals:Nadal entthront Kroatien,schickt Spanien ins Viertelfinale

Das Gastgeberland Spanien hat im Davis-Cup-Finals in Madrid das Viertelfinale erreicht und sich gegen Titelverteidiger Kroatien durchgesetzt. Ohne Marin Cilic und Borna Coric ist er bei weitem nicht der Beste und könnte heute nicht spielen.

Die Kroaten hatten diese Woche in Madrid keine Chance, verloren im ersten Spiel gegen Russland und gaben den Titel nach einer erwarteten Niederlage gegen Spanien ab. Im ersten Spiel erholte sich Roberto Bautista Agut von einer knappen Niederlage gegen Andrey Rublev und besiegte Nikola Mektic mit 6:1,6:3 in einer Stunde, um seinen siebten Sieg zu erringen.

Welt nr. 9 verlor nur neun Punkte beim Aufschlag, wehrte den einzigen Breakpoint ab, dem er gegenüberstand, und sicherte sich vier Breaks, um über die Spitze zu kommen und Spanien in Führung zu bringen. Bautista Agut hatte den bestmöglichen Start: Beim 6: 1-Erfolg im ersten Satz gab es drei Durchbrüche in Folge, nach dem ersten Schuss im zweiten Satz verlor er kaum einen Punkt, und Mektics Aufschlag im zweiten Spiel wurde beinahe zum Sieg verurteilt keine zeit.

Im zweiten Spiel gewann der Publikumsliebling und Weltmeister Rafael Nadal seinen 26. Sieg in Folge im Davis Cup und besiegte Borna Gojo mit 6: 4: 6: 3 in einer Stunde und 25 Minuten, um nach Spanien geschickt zu werden bis zum Viertelfinale, das am Freitag gespielt wird.

Ein 18-facher Major-Champion verlor in seinen Spielen nur vier Punkte, stand nie vor einem Breakpoint und verwandelte drei von neun Chancen bei der Rückkehr, um den 55. Saisonsieg zu erringen. Ein College-Tennisstar musste vom ersten Spiel an tief graben, drei Breakchancen abwehren, um einen frühen Rückschlag zu vermeiden, und einen weiteren mit einem gut konstruierten Angriff mit 3: 3 verteidigen.

Auf der anderen Seite bot Rafa einen guten Halt nach dem anderen, erhöhte den Druck auf seinen Rivalen und holte 12 der letzten 13 Punkte für ein 6-4. Er machte mit 15 eine Break im neunten Spiel und hielt seinen Aufschlag einige Minuten später dank eines Siegers für ein 6-4 nach 43 Minuten in der Hoffnung auf mehr Gleiches im zweiten Satz.

Dort konnte Borna bei der Rückkehr immer noch nichts unternehmen. Sie wurde im ersten Spiel gebrochen und setzte sich erneut mit 3-5 durch, um Rafa über die Spitze und Spanien in die letzten acht zu zwingen.