Davis Cup Finals:Pospisil und Shapovalov besiegen Russland



by   |  LESUNGEN 292

Davis Cup Finals:Pospisil und Shapovalov besiegen Russland

Kanada wird am Sonntag zum ersten Mal in der Geschichte um den Davis-Cup-Titel gegen Spanien oder Großbritannien kämpfen, nachdem es bei der Caja Magica einen spannenden Sieg gegen Russland errungen hat. Nur vier Spieler standen in der ersten Halbfinalserie in Madrid auf dem Platz, und es waren Denis Shapovalov und Vasek Pospisil, die Andrey Rublev und Karen Khachanov im entscheidenden Doppel besiegten, um einen weiteren unglaublichen Sieg in der spanischen Hauptstadt zu feiern.

Gestern haben Rublev und Khachanov drei Punkte für das Spiel gegen Novak Djokovic und Viktor Troicki im entscheidenden Satz des dritten Spiels gespart, aber heute konnten sie es nicht wiederholen. Der Start war perfekt: Andrey Rublev besiegte Vasek Pospisil mit 6: 4, 6: 4 in einer Stunde und 27 Minuten, um Russland an die Spitze zu schicken.

Pospisil war einer der Spieler, die es in dieser Woche zu schlagen galt, obwohl heute nicht sein Tag war. Er hatte 15 Asse, hatte aber Probleme mit dem zweiten Aufschlag, der Rublev dreimal von sieben Gelegenheiten angeboten wurde.

Auf der anderen Seite stieß der junge Russe fünf von sechs Breaksmöglichkeiten ab und kontrollierte das Tempo, um die Ziellinie zu überqueren und Russland kurz vor dem Ende zu schicken. Vasek wurde im ersten Spiel nach einem faulen Vorhand bei Null gebrochen und verlor die ersten acht Punkte, während Rublev seinen Aufschlag im zweiten Spiel mit einem Siegesdienst aufrechterhielt.

Der Russe sicherte sich im achten Spiel drei Breakpoints und hatte mit seiner Rückkehr im nächsten Spiel drei Punkte zu holen, was Pospisil verweigerte, der den Gegner zum Aufschlag für den ersten Satz zwang.

Schließlich wandelte Andrey den sechsten Sollwert für ein 6-4 um, bekam einen enormen Schub und erwartete im zweiten Satz mehr davon. Im zweiten Satz brach er im dritten Spiel dank eines weiteren kanadischen Fehlers, der zwei Spiele später nach einem doppelten Foul des Russen ausfiel.

Unter Beibehaltung der Konzentration machte der junge Spieler im nächsten Spiel eine weitere Break und erzielte mit 5: 3 einen Matchball, der von einem Pospisil-Ass abgelehnt wurde, der seine Waffen herausnehmen musste, nachdem Rublev im zehnten Spiel sein Aufschlagspiel abgehalten hatte Das hat ihn an die Spitze geschickt.

Karen Khachanov hatte im zweiten Spiel der Serie die Gelegenheit, das Duell gegen Russland zu besiegeln, aber das kam nicht zustande und verlor gegen Denis Shapovalov in einer Stunde und 53 Minuten mit 6:4, 4:6, 6:4. Beide Spieler gewannen jeweils 89 Punkte und der Kanadier spielte in den entscheidenden Augenblicken besser.

Er verteidigte fünf von sieben Breaksgelegenheiten und erhielt drei Breaks, um den Sieg zu festigen und Kanada vor dem letzten und entscheidenden Doppel in Schach zu halten. Khachanov hatte einen guten Start in das Spiel und stahl Shapovalov im dritten Spiel dank eines doppelten Fouls von Denis, der eine unglaubliche Rückkehr von einem 1: 4-Rückstand hatte und fünf Spiele in Folge gewann, um den Satz mit Stil zu gewinnen.

Der Kanadier machte im siebten Spiel eine Break, als Karen eine Sieger-Rückhand-Flanke verschickte und wenige Minuten später das Set mit einem Sieger-Aufschlag beendete. Khachanov war im zweiten Satz fehlerfrei und setzte Shapovalov unter Druck, der im zehnten Spiel ein doppeltes Foul begangen hatte.

Der entscheidende Moment des Spiels ereignete sich im siebten Spiel des dritten Satzes, als Denis eine Break einlegte, nachdem er einen Fehler seines Gegners erzwungen hatte. Er sicherte sich im nächsten Spiel einen Breakpoint und verdiente fünf aufeinanderfolgende Punkte im 5-4, um drei Möglichkeiten zu verteidigen Brechen Sie und finden Sie sich an der Spitze.

Alles musste im Doppel entschieden werden, dass Pospisil und Shapovalov in etwas mehr als zwei Stunden gegen Khachanov und Rublev 6:3, 3:6, 7:6 gewannen, um den Titel zu holen. Im dritten Satz gab es keine Pausen und das Halbfinale musste in einem Tie Break entscheiden, dass die Kanadier nach einem Siegerdienst von Pospisil mit 7: 5 siegten, um ein großes Fest zu feiern und gegen Ende des Sonntags weiterzumachen.