Davis Cup Finale: Jo-Wilfried Tsonga stürmt über Darcis

Frankreich und Belgien sind nach dem Eröffnungstag 1: 1-Unentschieden, der Meister wird am Sonntag entschieden

by Ivan Ortiz
SHARE
 Davis Cup Finale: Jo-Wilfried Tsonga stürmt über Darcis

Jo-Wilfried Tsonga war in den letzten 10 Jahren einer der besten Indoor-Spieler auf der ATP Tour, er gewann 11 seiner 16 ATP-Titel mit einem Dach über dem Kopf und unter diesen Bedingungen bewies er heute erneut seine Vorherrschaft.

Nachdem David Goffin Belgien früh in Führung gebracht hatte, musste Jo Steve Darcis schlagen, um Frankreich im Davis-Cup-Finale am Leben zu erhalten, und er lieferte eine erstaunliche Leistung ab, um seinen Rivalen in einer Stunde mit 6-3 6-2 6-1 zu stürzen.

46 Minuten, die Gesamtwertung zu 1-1 nivellierend und die Aufmerksamkeit zum Doppelspiel des Samstags bewegend.

Getragen von der Partisanenmenge in Lille, war Jo in seinen Service-Spielen unantastbar, fiel 2 Punkte hinter seinem ersten Aufschlag und hatte nie einen Breakpoint vor sich.

Er brach Steve 6 mal aus 11 Chancen, das Ergebnis von Anfang bis Ende zu kontrollieren.

Dies war der 21. Davis Cup Einzelgewinn für Jo in 28 Spielen und der 3. in 2017 Kampagne und erzielte 2 gegen Serbien im Halbfinale. Tsonga und Darcis trafen sich nur einmal, in Futures vor 5 Jahren, und wir erwarteten eine bessere Leistung des Belgiers, der auch ein anständiger Innenspieler ist, aber er war in jedem Segment überwältigt und konnte nicht mehr als 6 Spiele gewinnen.

Er gewann kaum 50% der Punkte in seinen Spielen, ohne freie Punkte oder Asse, die ihm Atempause verschaffen konnten, und er fand nie seine Grundschläge, besonders seine Rückhand. Er musste gegen elf Breakpoints antreten und musste 6 Mal seinen Aufschlag abgeben. Das war alles, was Jo brauchte, um das Match nach Hause zu bringen.

Davis Cup Jo-Wilfried Tsonga
SHARE