Dominic Thiem: "Alle hoffen, dass Roger Federer wieder wettbewerbsfähig ist"



by   |  LESUNGEN 920

Dominic Thiem: "Alle hoffen, dass Roger Federer wieder wettbewerbsfähig ist"

Roger Federer freut sich darauf, diese Woche sein Debüt bei den Qatar Open in Doha zu geben, was sein erstes Turnier seit mehr als einem Jahr darstellt. Das Schweizer Phänomen, das seit den Australian Open 2020 keinen Platz mehr auf dem Platz hat, hat sich zwei Operationen am rechten Knie unterzogen, die ihn die meiste Zeit der vergangenen Saison davon abgehalten haben.

Der erste Gegner auf seinem Weg wird aus dem für Dienstag geplanten Spiel zwischen Daniel Evans und Jeremy Chardy hervorgehen. Der 39-Jährige aus Basel ist der Nummer 2 in Doha, während Dominic Thiem zweifellos der große Favorit für den Titel ist.

Der Österreicher und der Schweizer müssen sich jedoch vor gefährlichen Spielern des Kalibers Andrey Rublev (jüngster Meister in Rotterdam), Roberto Bautista Agut, Denis Shapovalov und Stan Wawrinka hüten.

In einer Pressekonferenz vor seinem Debüt gegen Aslan Karatsev drückte Thiem seine Bewunderung für den 20-fachen Grand-Slam-Champion aus. Jeder kann es kaum erwarten, König Roger mit einem Schläger in der Hand wieder zu bewundern.

Thiem über Federer: "Ich bin immer noch ein großer Fan von ihm"

"Wir sind Rivalen und wollen uns natürlich in einem Turnier schlagen, aber ich liebe es immer noch, ihm beim Tennisspielen zuzusehen" - gab Thiem zu.

„Roger Federer ist außergewöhnlich, nicht nur für seine Spielweise, sondern auch für das Image, das er auf der ganzen Welt verbreitet. Ich kann nicht verbergen, dass ich ein großer Fan von ihm bin.

Ich freue mich, dass er wieder auf der Tour ist und es ist eine Freude für alle, ihn wieder bewundern zu können. Dies ist der Gedanke all derer, die Tennis lieben, verbunden mit der Hoffnung, dass er andere wichtige Titel gewinnen wird “- fügte er hinzu.

Sowohl Thiem als auch Federer werden nächste Woche am Dubai-Turnier teilnehmen. „Um die Wahrheit zu sagen, ich habe keine guten Erinnerungen an Doha. Bei meinen ersten drei Auftritte waren die Ergebnisse ziemlich enttäuschend.

2018 erreichte ich das Halbfinale, konnte mich aber gegen Gael Monfils nicht durchsetzen. Ich werde Doha und Dubai als Test verwenden, um Vertrauen zu gewinnen “- schloss Dominic. Fotokredit: Peter Staples/ATP Tour