Dominic Thiem erklärt den wahren Grund für seinen Niedergang nach den US Open 2020



by   |  LESUNGEN 5800

Dominic Thiem erklärt den wahren Grund für seinen Niedergang nach den US Open 2020

Es wird sicherlich einer der großen Abwesenden beim Masters 1000 in Monte Carlo sein. Derzeit ist es für den österreichischen Tennisspieler Dominic Thiem ein ziemlich schwieriger Moment, einer der kompliziertesten der letzten Jahre.

Der Athlet hat nach dem Gewinn der US Open im letzten Jahr einen raschen Rückgang verzeichnet, der auch dazu geführt hat, dass er einige Positionen in der Rangliste verloren hat. Dominic Thiem versuchte den Grund für diese Schwierigkeiten zu erklären, indem er auch seine Ziele für diese Saison klarstellte.

Nach dem Gewinn der US Open schied Dominic im Viertelfinale sowohl beim Wiener Turnier als auch insbesondere bei Roland Garros aus, einem Turnier, bei dem so viele Erwartungen an ihn gestellt wurden. 2021 begann nicht besser, als Thiem in neun Spielen vier Niederlagen einstecken musste, darunter eine enttäuschende Leistung bei den Australian Open, wo er überraschenderweise im Achtelfinale von Grigor Dimitrov ausgeschieden war.

Thiems Worte über seinen schwierigen Moment

In einer Initiative zum Schutz der Bienen sprach Thiem über sein Tennis. Hier seine Worte: "Mein ganzes Leben hatte das Ziel, eines Tages einen Grand Slam-Titel zu gewinnen.

Am Ende, nach einiger Zeit, gelang es mir, eine Menge Energie in die Eroberung zu stecken, und es dauerte lange, bis ich mich an neuen Zielen orientierte. Tennis ist eine Sportart, bei der alles sehr schnell geht, es gibt jede Woche Turniere und ich denke, dass mit der Ankunft des Grand Slam jeder vergisst, was in der vorherigen passiert ist.

Roland Garros? Nun, Paris ist das große Ziel in diesem Jahr. Es ist das Turnier, bei dem ich in den letzten Jahren am besten abgeschnitten habe. Es bleiben noch fünf Wochen, und wenn ich hart arbeite, kann ich in Topform sein.

Ich bin derzeit bei 10% (lacht). In Wirklichkeit habe ich erst vor ein paar Tagen wieder trainiert, bevor ich viel weniger gearbeitet habe, und deshalb bin ich in Bezug auf das Training im Rückstand. Deshalb habe ich mich vom Monte-Carlo-Turnier abgesagt." Fotokredit: Twitter @settenisok