Dominic Thiem ist fest entschlossen, die French Open in diesem Jahr zu gewinnen



by   |  LESUNGEN 1800

Dominic Thiem ist fest entschlossen, die French Open in diesem Jahr zu gewinnen

Der österreichische Tennisstar Dominic Thiem hat bekannt gegeben, dass er Probleme mit dem linken Knie hat und dass er gezwungen war, das Monte Carlo Masters zu überspringen und sich auch vom dieswöchigen ATP-Event in Belgrad zurückzuziehen.

Thiem, der auf Platz 4 der Welt rangiert, spielte zuletzt in Doha, wo er bei seinem Debüt beim Turnier einen Schockverlust gegen Lloyd Harris erlitt. Seitdem hat sich Thiem von jedem Turnier zurückgezogen, an dem er teilnehmen sollte.

"Es gibt kleine Probleme, jetzt ist es mein linkes Knie. Letztes Jahr, während des ersten Lockdowns, hatte ich dasselbe in meinem rechten Knie. Damals war es egal, ich musste keine Turniere absagen, weil es keine gab.

Ich hatte die ganze Zeit auf der Welt, um es zu heilen. Es ist eine angeborene Falte, die hin und wieder in meinen Knien herauskommt. Die Öffentlichkeit hört gerade davon. Es dauert einige Wochen, um schmerzfrei zu sein.

Es hat mich seit Australien gestört, aber es ist nur ein kleiner Schmerz, es wird heilen ", sagte Thiem zu Der Standard.

Thiem zielt auf den French Open-Titel

Thiem, der zwei Jahre hintereinander im Finale der French Open hinter Rafael Nadal Zweiter wurde, ist fest entschlossen, eine weitere großartige Kampagne bei Roland Garros zu starten und dieses Mal das Turnier mit dem Titel zu verlassen.

"Nein, die French Open sind mein großes Ziel", unterstrich Thiem. "Natürlich habe ich einen großen Trainingsstau. Ich habe schon lange keine Spiele mehr gegen absolute Top-Spieler gehabt, sie fehlen.

Ich weiß nicht wo ich stehe. Ich hoffe, ich kann einige in Madrid und in Rom spielen. Ich möchte in Paris voll wettbewerbsfähig sein, das ist mein Ziel. Eine Medaille bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio wäre ein absoluter Traum.

Wenn sie stattfinden, würde ich gerne wissen, aber das liegt an der Pandemie. Auf jeden Fall werde ich nicht zulassen, dass mein Wunsch, Tennis zu spielen, dadurch zunichte gemacht wird, da die Normalität irgendwann zurückkehren wird."