Dominic Thiem zieht sich wie Rafael Nadal von den Olympischen Spielen in Tokio zurück



by   |  LESUNGEN 598

Dominic Thiem zieht sich wie Rafael Nadal von den Olympischen Spielen in Tokio zurück

Nach Rafael Nadal entschied sich ein weiterer großer Star des Herrentennis, die bevorstehenden Olympischen Spiele in Tokio auszulassen. US-Open-Sieger Dominic Thiem wird erwartungsgemäß nicht nach Japan reisen und sich nach einem schleppenden Saisonstart auf den Aufbau seiner Form und die US-Open-Titelverteidigung konzentrieren.

Thiem war nie ein großer Fan der Olympischen Spiele in Tokio, und es war ein erwarteter Wechsel von ihm nach einem schrecklichen Saisonstart und nur neun Siegen aus 17 Spielen im Jahr 2021. Der Österreicher holte im vergangenen September in New York den ersten Major-Titel nach einem Defizit von zwei Sätzen gegen Alexander Zverev, um seine Träume im Alter von 27 Jahren zu verwirklichen.

Anstatt darauf aufzubauen, hatte Dominic einen schrecklichen Start in die neue Saison, satt und müde von all den Einschränkungen und ohne sein bestes Tennis. Thiem verlor in der vierten Runde der Australian Open und musste in Doha und Dubai frühe Niederlagen hinnehmen, verzweifelt für eine Pause vom Tennis.

Der Österreicher kehrte zwei Monate später nach Madrid zurück und erreichte das Halbfinale, bevor er vier der letzten fünf Spiele auf seinem Lieblingsboden fallen ließ. Dominic führte mit zwei Sätzen gegen Pablo Andujar und erlebte eine harte Niederlage bei Roland Garros, verlor Punkte und hoffte, sein bestes Tennis auf Mallorca und Wimbledon zu finden.

Thiem hat sich offiziell von den Olympischen Spielen in Tokio zurückgezogen

"Ich habe Ihnen allen eine traurige Nachricht mitzuteilen. Nachdem ich mit meinem Team gesprochen und die Situation analysiert hatte, habe ich die sehr schwierige Entscheidung getroffen, mich von der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Tokio zurückzuziehen.

Wie für alle Athleten ist es eine große Ehre, an den Olympischen Spielen teilzunehmen und mein Land zu vertreten, was diese Entscheidung noch schwerer macht. 2021 hat jedoch nicht wie erwartet begonnen und ich fühle mich nicht bereit, in Tokio mein Bestes zu geben.

In den letzten zwei Wochen habe ich hart trainiert - und ich fange an, meine Kondition und Konzentration nach und nach zu verbessern. Mein Ziel ist es, in den kommenden Wochen hart zu arbeiten, in Wimbledon mein Bestes zu geben, weiter zu trainieren und hoffentlich meinen US Open-Titel zu verteidigen.

Ich wünsche dem gesamten österreichischen Team, das nach Tokio reist, alles Gute. Ich bin jung und hoffe, für Österreich bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris zu spielen. Bis bald", sagte Dominic Thiem.

Fotokredit: News in 24