Dominic Thiem, von der schlimmen Niederlage in Paris bis zur Saison auf dem Rasen



by   |  LESUNGEN 994

Dominic Thiem, von der schlimmen Niederlage in Paris bis zur Saison auf dem Rasen

Nach dem Sieg bei den US Open und dem erreichten Finale beim Nitto ATP Finals konnte Dominic Thiem sein bestes Tennis nicht mehr zum Ausdruck bringen und ist in eine Krise gestürzt, die nicht enden zu wollen scheint.

Der Österreicher hat wiederholt bekräftigt, dass er einen starken Motivationsverlust hinnehmen musste und die herbe Niederlage gegen Pablo Andujar in der ersten Runde von Roland Garros diese Erkenntnis nur bestätigte.

Thiem wird versuchen, auf dem Rasen etwas Gelassenheit und Kontinuität zu finden und hat sich entschieden, vom ATP-250-Turnier auf Mallorca neu zu starten.

Thiem ist bereit für sein erstes Match auf Mallorca

„Gleich nach Roland Garros habe ich wieder fast zwei Wochen in Österreich auf Hartplätzen trainiert, um meine Schläge zu fixieren, denn auf Sand waren sie nicht das, was sie hätten sein sollen.

Jetzt fühle ich mich wieder wohl mit meinen Schlägen und meiner Beinarbeit“, erklärte Thiem gegenüber der offiziellen ATP-Website. „Ich habe ein paar Tage in Österreich auf Rasen trainiert und bin zuerst auf Mallorca angekommen.

Ich fühlte mich ziemlich gut, aber auf dem Gras weiß man nie, was passieren wird. Das Wichtigste für mich ist, meine Schläge zu finden und meine Bewegung auf dem Platz zu verbessern, und daran habe ich in Österreich gearbeitet.

Mallorca? Sie waren vor fünf Jahren hier. Ich habe den Münzwurf vor dem Finale eines WTA-Turniers gemacht und ein Exhibition-Match gespielt. Schon damals war der Club sehr nett. Ich mag diesen Ort sehr: Das Wetter ist perfekt und die Plätzen sind ausgezeichnet.

Daniil Medvedev sprach auch über seine Erwartungen auf Rasen. "Es ist nicht einfach, sich an Rasen zu gewöhnen, insbesondere nach dem Datumswechsel mit Roland Garros. Wir hatten nur zwei Wochen Zeit und obwohl ich mich in Halle beim Training sehr wohl gefühlt habe, wurde ich dann in der ersten Runde sofort von einem hervorragenden Tennisspieler wie Struff geschlagen und hatte das Gefühl, dass ich mehr antreten muss“, so der Russe.

"Ich liebe es, auf Rasen zu spielen, und ich muss mehr spielen, um Tempo und Selbstvertrauen zu gewinnen. Ich weiß, dass ich auf diesem Oberfläche sehr gut abschneiden kann, aber ich brauche Zeit und hoffe, dass ich hier mehrere Spielen bestreiten kann.

Am Dienstag werde ich mein Debüt in Wimbledon geben, also habe ich einen zusätzlichen Tag, um mich an das Wetter und die Felder von London zu gewöhnen. Fotokredit: Explica.co