Verletzung zwingt Dominic Thiem zum Rückzug aus Wimbledon



by   |  LESUNGEN 1572

Verletzung zwingt Dominic Thiem zum Rückzug aus Wimbledon

Der österreichische Tennisstar Dominic Thiem hat sich aus Wimbledon zurückgezogen und seine Rasensaison vorzeitig beendet. Diese Woche startete Thiem seine Rasensaison auf Mallorca und zog sich bei seinem Debüt beim Turnier gegen Adrian Mannarino eine Handgelenksverletzung zu.

Thiem hat im Laufe seiner Karriere sechs Spiele in Wimbledon bestritten und sein bestes Ergebnis bei den Championships erzielte er 2017, als er das Achtelfinale erreichte. "Tests ergaben, dass es eine 'Ablösung der hinteren Scheide der ulnaren Seite des rechten Handgelenks' gibt, eine Verletzung, die es Dominic Thiem für mehrere Wochen nicht erlaubt, an der Tour teilzunehmen," die Aussage gelesen.

Thiem hat sich auf die Rasensaison gefreut

Diese Woche sagte Thiem auf Mallorca: „Gleich nach Roland Garros war ich fast zwei Wochen wieder auf einem Hartplatz, noch zu Hause, um meine Schläge wieder zu reparieren, weil sie in der Sandplatzsaison nicht so waren, wie sie sein sollten.

„Jetzt fühle ich mich wieder wohl mit meinen Schlägen, mit meiner Beinarbeit. Ich habe zwei Tage in Österreich auf Rasenplätzen geübt und schon vier Tage auf Mallorca und fühle mich recht wohl.

Aber auf Gras weiß man nie, was passieren wird. Das Wichtigste für mich war, meine Schläge zu korrigieren, meine Beinarbeit zu verbessern, mich auf dem Platz wieder gut zu bewegen und das habe ich in Österreich gemacht."

Thiem hoffte auf eine positive Rasensaison. „Das ist ziemlich normal. Es passiert. Man arbeitet sehr hart für ein bestimmtes Ziel, ein großes Ziel und dann erreicht man es endlich“, gab Thiem zu. „In meinem Fall [war es] nach drei verlorenen [Grand-Slam]-Finals zuvor, also war es ein so großes Ziel zu erreichen und auch eine so große Erleichterung.

Danach habe ich angefangen, ein bisschen nachzudenken und mir fehlte auch ein bisschen die Motivation. Aber mit der Zeit wurde es immer besser. Und jetzt geht es mir wieder gut, ich bin wieder normal… Ich konnte für die French Open nicht gut genug spielen.

Grass, man weiß nie, was passiert, also versucht man nur, etwas Selbstvertrauen zu gewinnen, sehr hart zu üben und in Spielen gut zu spielen." Fotokredit: Getty Images