Dominic Thiem enthüllt sein größtes Bedauern der Saison



by   |  LESUNGEN 1094

Dominic Thiem enthüllt sein größtes Bedauern der Saison

Eine richtig schlechte Saison für Dominic Thiem, 27, der seit seinem Match gegen Adrian Mannarino bei der ATP 250 auf Mallorca keinen Tennisplatz mehr betreten hat. Zweimal Finalist bei Roland Garros und einmal bei den Australian Open, schied der Österreicher in diesem Jahr im Achtelfinale in Melbourne und im ersten Match in Paris aus.

Im Gespräch mit der Kronen Zeitung über seinen körperlichen Zustand sagte Dominic: „Meine nächste Untersuchung ist in einem Monat. Bis dahin muss ich sechs Wochen lang eine Schiene verwenden. Ich hoffe, dass ich Anfang November wieder ins Training zurückkehren kann, um es bestmöglich zu den Australian Open im Januar zu schaffen.

Mit einer weiteren Operation würde sich alles um vier oder acht Wochen verschieben und meine Teilnahme am ersten Grand Slam der Saison wäre gefährdet.

Thiem: "Das hätte ich nicht missen wollen"

Die ehemalige Nummer 3 der Welt fuhr fort: „Die letzten sechs Jahre waren unglaublich.

Diese Saison war sehr schlecht, schon vor der Verletzung. Jetzt hat der Rückschlag alles verändert. Das ist meine erste Verletzung so lange. Ich hoffe, bald wiederzukommen und es auf die bestmögliche Weise tun zu können.

Ich hoffe auf weitere sechs außergewöhnliche Jahre." Er wird seinen Titel in Flushing Meadows von vor zwölf Monaten nicht verteidigen können und Dominic sagte: „Es ist sehr schwer, aber am meisten schmerzt mich, das Davis-Cup-Finals in Innsbruck zu verpassen.

So etwas kann nur einmal im Leben passieren und ich werde bei dem großen Event nicht dabei sein können“. Im letzten Jahr besiegte Thiem in New York Jaume Munar, Sumit Nagal, Marin Cilic, Félix Auger-Aliassime, Alex De Minaur, Daniil Medvedev und den Deutschen Alexander Zverev im Finale.

Dominic erreichte 2019 und 2020 den letzten Akt der ATP-Finals, geschlagen von Stefanos Tsitsipas und Medvedev. Roger Federer und Rafael Nadal werden auch bei den nächsten US Open fehlen, während der Weltranglistenerste Novak Djokovic versuchen wird, den Grand Slam zu absolvieren. Fotokredit: SuperTennis