Physiotherapeut: Dominic Thiem hatte nicht den Mut, mir zu sagen,dass wir fertig sind



by   |  LESUNGEN 1225

Physiotherapeut: Dominic Thiem hatte nicht den Mut, mir zu sagen,dass wir fertig sind

Der renommierte Physiotherapeut Alex Stober behauptet, die Nummer 8 der Welt, Dominic Thiem, habe nicht den Mut gehabt, sich ihm zu nähern und ihm zu sagen, dass sie fertig seien. Stober und Thiem arbeiteten sechs Jahre lang, bevor sich der österreichische Tennisstar vor kurzem dazu entschloss, ihre Partnerschaft zu beenden.

"Ich war Dominic sechs Jahre lang absolut treu - und dann hat er nicht einmal den Mut, mir zu sagen, dass wir nicht mehr zusammenarbeiten," Stober hat es Tennisnet erzählt. Tennisnet kontaktierte das Management von Thiem, um um einen Kommentar zu bitten, auf den sie nicht reagierten.

Thiem erholt sich von einer Handgelenksverletzung

Im Juni zog sich Thiem bei den Mallorca Open eine Handgelenksverletzung zu und beendete damit seine Saison. Thiems Ziel war von Anfang an, im November ins Training zurückzukehren und nach Australien zurückzukehren.

In den letzten Tagen tauchte ein Bericht auf, dass Thiem möglicherweise operiert werden muss – etwas, das ihn zwingen würde, den Start der Saison 2022 zu verpassen. Letzte Woche erinnerte sich der US-Open-Champion von 2020, Thiem, daran, die ehemalige Nummer 1 der Welt, Roger Federer, als Kind gesehen zu haben.

Thiem erlitt bei seinem ersten Aufeinandertreffen beim Brisbane International 2016 eine 6:1, 6:4 Niederlage gegen Federer. "Als ich anfing, Tennis zu schauen, vielleicht im Alter von 7 bis 8 Jahren, wurde [Roger Federer] die Nummer 1, das war ungefähr zu dieser Zeit.

Er war also der erste, den ich miterlebte, also war er von Anfang an eine große Inspiration. (...) Das erste Mal, als ich gegen ihn spielte, hat er mich getötet", sagte Thiem. Thiem enthüllte, dass Federer seine einhändige Rückhand inspirierte.

"Vielleicht war er spieltechnisch die größte Inspiration, offensichtlich dank der einhändigen Rückhand, weil er neben Nadal und Djokovic der einzige der drei ist, der diesen Schlag hat. Also habe ich natürlich versucht, seinen Stil ein wenig zu kopieren, und als ich dann anfing, Tennis zu schauen, als ich vielleicht 7-8 Jahre alt war, wurde er die Nummer eins. Er war daher von Anfang an eine große Inspiration für mich“, sagte Thiem.