Dominic Thiem engagiert der Ex-Physiotherapeut von Tommy Haas



by   |  LESUNGEN 1010

Dominic Thiem engagiert der Ex-Physiotherapeut von Tommy Haas

Dominic Thiem hat für die Saison 2022 den Physiotherapeuten Carlos Costa in sein Team aufgenommen. Costa ist ein bekannter Physiotherapeut auf der Tour, der in der Vergangenheit mit Ana Ivanovic, Tommy Haas, Kevin Anderson und Joao Sousa zusammengearbeitet hat.

Thiem zog sich bei der Mallorca Open im Juni eine Handgelenksverletzung zu und feuerte wenige Monate später seinen langjährigen Physiotherapeuten Alex Stober.

Nach der Trennung kritisierte Stober Thiem, als er behauptete, der US Open-Champion von 2020 habe „nicht den Mut“, ihm ins Gesicht zu sagen, dass sie fertig seien. „Natürlich sind ein paar Fehler passiert.

Mein Fehler, warum dies auch über die Medien geschah, war, dass ich ihn nicht anrief. Ich bin auch nicht der Typ Mensch, der am selben oder am nächsten Tag anruft und dann stundenlang alle Probleme bespricht“, sagte Thiem gegenüber Sky Sports Austria.

„Er hat mir auch keine Chance gegeben, anzurufen, weil er mir dann die Ohrfeige durch die Medien gegeben hat. Natürlich war ich enttäuscht. Aber das möchte ich auf jeden Fall sagen, denn dafür war die ganze Zeit zu gut."

Thiem verriet schließlich, warum er Stober gefeuert hat

„[Stober] sagte, die US Open sollten überhaupt kein Problem sein. Ich habe dann viel zu früh aufgegeben. Dann gingen die anderen Therapieformen etwas schief.

Ich habe anderthalb Wochen gespielt und dann passierte es wieder. Dass das Band wieder herausspringt“, verriet Thiem. Thiems Handgelenk macht große Fortschritte und der Österreicher wird im Dezember bei der Mubadala Tennis Championship wieder in Aktion treten.

„Ich werde im Dezember zum Wettbewerb zurückkehren und am MWTC 2021 in Abu Dhabi spielen – mit dem Ziel, für die Australian Open 2022 auf die Tour zurückzukehren. Unnötig zu erwähnen, dass der Impfstoff für beide Veranstaltungen benötigt wird, und in meinem Fall wurde ich bereits geimpft.

Ich habe vor kurzem einige Neuigkeiten darüber gesehen und hatte sehr deutlich gemacht, dass ich mich impfen lassen würde. Hoffentlich geht es beim nächsten Mal nicht so weit, wie ich es letzte Woche gesehen habe", sagte Thiem Anfang des Monats. Fotokredit: REUTERS/Sergio Perez