Dominic Thiem und Gael Monfils schließen sich Novak Djokovic bei ATP 250 Belgrad an



by   |  LESUNGEN 1503

Dominic Thiem und Gael Monfils schließen sich Novak Djokovic bei ATP 250 Belgrad an

Der frühere Nummer 3 der Welt, Dominic Thiem, und der französische Tennisstar Gael Monfils haben sich laut Jelena Medic für die Serbia Open in Belgrad angemeldet. Thiem, der seit Juni nicht mehr gespielt hat, ist auf die Nummer 50 der Welt gefallen, aber er wird dieses Jahr sicherlich zu den größten Namen des Turniers gehören.

Thiem, ein Sandplatzspezialist, spielte letztes Jahr nicht in Belgrad, aber er spielte in Lyon – der Woche, in der die Serbia Open stattfanden. Auf der anderen Seite steht Monfils vor seinem zweiten Auftritt in Belgrad.

Monfils spielte nicht in Belgrad 1, aber er spielte in Belgrad 2 – das in der Woche vor den French Open stattfand. Monfils beeindruckte bei seinem Debüt in Belgrad nicht, da er in seinem ersten Match des Turniers gegen Roberto Carballes Baena verlor.

Thiem und Monfils schließen sich Novak Djokovic an, dessen Teilnahme zuvor bestätigt wurde.

Thiem ist bereit für ein Comeback

Thiem sollte seine lang erwartete Rückkehr nach einer Handgelenksverletzung beim Indian Wells Masters feiern.

Kurz vor Beginn von Indian Wells zog sich Thiem von den Masters-Events in Indian Wells und Miami zurück. Thiem hofft nun auf einen Saisonstart während der Sandsaison. „Ich hatte wirklich gute Trainingswochen“, sagte Thiem.

„Das Handgelenk ist vollkommen in Ordnung, die Hand wird immer besser, aber ich habe mich trotzdem entschieden, mich aus Indian Wells und Miami zurückzuziehen, um die Sandplatzsaison zu beginnen. Es ist immer noch die Oberfläche, auf der ich mich am wohlsten fühle, also ist es ein perfekter Zeitpunkt, um dort anzufangen.

Ich hätte wirklich gerne in den Vereinigten Staaten gespielt. Es tut mir wirklich leid für meine Fans. Als ich das letzte Mal hier in Indian Wells gespielt habe, habe ich das Turnier [2019] gewonnen. Ich liebe es, in den Vereinigten Staaten zu spielen, und ich kann es kaum erwarten, bald zurück zu sein." Was zunächst als kleiner Rückschlag galt, entpuppte sich als Verletzung, die Thiem fast ein Jahr lang draußen hielt. Fotokredit: Roland Garros