Thiem verrät, ob er nach seiner letzten Verletzung über einen Rücktritt nachdachte



by   |  LESUNGEN 2311

Thiem verrät, ob er nach seiner letzten Verletzung über einen Rücktritt nachdachte

Der frühere Nummer 3 der Welt, Dominic Thiem, gab bekannt, dass er nie daran gedacht hatte, seine Karriere zu beenden, da er von der Arbeit der Ärzte um ihn herum überzeugt war. Im vergangenen Juni hatte sich Thiem bei den Mallorca Open eine Handgelenksverletzung zugezogen.

Zunächst wurde es nicht als großer Rückschlag angesehen. Als Dominic Thiem begann, sich auf die Rückkehr bei den US Open vorzubereiten, erlitt er einen Rückschlag. Als es passierte, blieb Dominic Thiem positiv und ging vorsichtiger vor.

In einem Interview mit ORF Sport wurde Thiem gefragt, ob er befürchte, dass er gezwungen sein könnte, seine Karriere zu beenden. "Absolut nicht. Die Verletzung ist schwer und sehr hart, aber andererseits ist sie in der Tenniswelt sehr gut erforscht, weil sie so oft vorkommt.

Viele Topspieler hatten diese Verletzung. Deshalb hat der Arzt auch beim zweiten Mal sofort gesagt, dass es lange dauern wird, es ist eine sehr unangenehme Verletzung, aber jeder Spieler, den sie bisher hatte, und das waren viele, sogar ehemalige Nummer 1, sowohl im Damen- als auch im Herrentennis, sind ohne Folgeschäden zurückgekommen."

Dominic Thiem feierte in Marbella sein Comeback

Letzte Woche gelang Thiem endlich sein lang ersehntes Comeback.

Nachdem er 10 Monate pausiert hatte, bestritt Thiem sein erstes Match der Saison in Marbella. Zu keiner Überraschung war der US-Open-Champion von 2020, Thiem, in seinem ersten Rückspiel weit von seinem besten Spiel entfernt.

Pedro Cachin nutzte den Vorteil, dass Thiem sein erstes Match seit fast einem Jahr bestritt, als er den Österreicher mit 6: 3, 6: 4 überraschte, um den größten Sieg seiner Karriere zu erringen. Thiem erhielt eine Wildcard für das ATP-Event dieser Woche in Marrakesch, aber ein positiver COVID-19-Test zwang ihn, das Event zu überspringen.