Dominic Thiem: ATP-Sanktion auf Wimbledon ist sehr schmerzhaft für Novak Djokovic



by   |  LESUNGEN 1863

Dominic Thiem: ATP-Sanktion auf Wimbledon ist sehr schmerzhaft für Novak Djokovic

Der österreichische Tennisstar Dominic Thiem erklärte, dass die Wimbledon-Entscheidung niemandem nütze, räumte jedoch ein, dass sie für Spieler wie Novak Djokovic und Matteo Berrettini äußerst schmerzhaft sei.

Die ATP warnte Wimbledon, nach ihrer Entscheidung, russische und weißrussische Spieler zu verboten, mit Sanktionen zu rechnen. Am vergangenen Freitag bestätigte die ATP, was seit Wochen spekuliert wurde - Ranglistenpunkte wird es in Wimbledon 2022 nicht geben.

Das bedeutet, dass der verteidigende Wimbledon-Champion 2.000 Punkte verlieren wird, während der Zweitplatzierte von Wimbledon 2021, Berrettini, ebenfalls einen großen Teil der Punkte verlieren wird. "Was Wimbledon betrifft, denke ich, dass es für alle eine schwierige Entscheidung ist, für einige Spieler kann es schon sehr schmerzhaft sein, Berrettini oder Novak oder Fucsovics zum Beispiel, aber wir müssen immer im Hinterkopf behalten, denke ich, das große Ganze, dass Wimbledon oder unsere ganze Tenniswelt, es ist einfach überhaupt kein Problem, das eigentliche Problem liegt in der Ukraine, und hoffen wir, dass es sehr bald wieder Frieden gibt“, sagte Thiem laut Sportskeeda.

Thiem steht seit seiner Rückkehr auf die Tour 0-7

Am Sonntag erlitt Thiem eine weitere enttäuschende Niederlage und beendete seine Sandplatzsaison mit einem 0-7-Rekord. Thiem hatte ein "nicht so schwieriges" Erstrundenmatch bei den French Open, aber gegen Hugo Dellien hatte er keine Chance.

Nach einer 6: 3, 6: 2, 6: 4-Niederlage gegen Dellien gab Thiem zu, dass mit seiner Gesundheit alles in Ordnung sei, er habe nur schlecht gespielt. „Nein, keine körperlichen Probleme. Ich habe auch keine mentalen Probleme mit der Vorhand, ich habe keine Angst oder so, aber das Problem ist, dass, wie gesagt, in der Praxis schon die Vorhand wirklich anständig war, aber dann ist die Matchsituation etwas anders, vor allem Grand Slam, da bin ich natürlich etwas angespannter, nervöser und offensichtlich wird der ganze Körper angespannter, wird nervöser und das ist gerade Gift für meine Vorhand, weil mir da noch das feine Gefühl fehlt, bin ich vermisse es sehr“, sagte Thiem. Thiem deutete an, dass er in den nächsten Wochen auf der Challenger Tour spielen könnte.