ATP Gstaad: Dominic Thiem rettet einen Matchball ab und erreicht die zweite Runde

Thiem besiegt Gaston in drei hart umkämpften Sätzen.

by Ivan Ortiz
SHARE
ATP Gstaad: Dominic Thiem rettet einen Matchball ab und erreicht die zweite Runde

Dominic Thiem sagte, dass Hugo Gaston ein schwieriger Gegner in der ersten Runde von Gstaad war und gab zu, dass das Match leicht zu Gunsten des Franzosen hätte ausgehen können. Am Dienstag erholte sich Thiem von einem Satzrückstand und schlug Gaston mit 1:6, 6:1, 7:6 (7) und zog ins Achtelfinale von Gstaad ein.

Im Tie-Break des dritten Satzes gewann Thiem drei Punkte in Folge und ging mit 6:5 in Führung. Nachdem er drei Punkte in Folge verloren hatte, gewann Gaston die folgenden beiden Punkte, um Thiems Matchball abzuwehren und sich seinen ersten Matchball zu sichern.

Beim Matchball von Gaston schlug Thiem einen starken Return, während Gaston seinen Versuch, das Match mit einem Aufschlag-und-Volley zu beenden, nicht durchsetzen konnte. Nachdem er Gastons Matchball abgewehrt hatte, erspielte sich Thiem schnell seinen zweiten Matchball, den er nach zwei Stunden Spielzeit zu einem großen Comeback-Sieg nutzte.

Thiem: Der dritte Satz hätte so oder so ausgehen können

"Es ist immer eine echte Herausforderung. Der Tie-Break im dritten Satz war sehr, sehr hart", sagte Thiem nach dem Sieg, wie die ATP-Website berichtet. "Die ersten beiden Sätze waren sehr einseitig, der erste für Hugo und der zweite für mich.

Im dritten Satz gab es dann keine Breaks, so dass der Tie-Break entscheiden musste. Tie-Breaks in entscheidenden Sätzen sind immer irgendwie 50/50. Es war so knapp. Ich bin wirklich glücklich, dass ich gewonnen habe." Der 28-jährige Thiem spielt in Gstaad zum dritten Mal in seiner Karriere und zum ersten Mal seit 2015.

Nach seinem Sieg gegen Gaston gab Thiem zu, dass er Schwierigkeiten hatte, sich an die Höhe von Gstaad zu gewöhnen. "Ich hatte einige Probleme, mich an die Bedingungen zu gewöhnen", gab Thiem zu. "Auch er hat gut gespielt.

[Er war letztes Jahr Finalist, also hat er mir eine Menge Probleme bereitet. Als ich das erste Break im zweiten Satz geschafft habe, wurde ich von da an etwas lockerer. Ich habe angefangen, immer besser zu spielen, und das hat sich am Ende ausgezahlt." Thiem spielt im Achtelfinale von Gstaad gegen Federico Delbonis. Fotokredit: EFE

Dominic Thiem
SHARE