Dominic Thiem gibt ehrliches Eingeständnis seiner schwierigen Rückkehr zum Tennis ab

Thiem kehrte Ende März zum Tennis zurück und verlor dann seine ersten sieben Matches des Jahres.

by Fischer P.
SHARE
Dominic Thiem gibt ehrliches Eingeständnis seiner schwierigen Rückkehr zum Tennis ab

Der ehemalige Weltranglistendritte Dominic Thiem gab zu, dass es für ihn nicht leicht war, positiv zu bleiben, nachdem er seine ersten sieben Matches der Saison verloren hatte, und räumte ein, dass er das Gefühl hatte, nicht gut genug zu sein, um die Jungs auf der ATP-Tour zu schlagen.

Thiem, der sich bei den Mallorca Open im Juni 2021 eine Handgelenksverletzung zugezogen hatte, kehrte erst Ende März zurück. Thiem, der US-Open-Champion von 2020, verlor seine ersten sieben Matches der Saison und beschloss, sich nach einer verheerenden Niederlage gegen Hugo Dellien in der ersten Runde der French Open mit seinen Teammitgliedern zusammenzusetzen.

Nach einer Teambesprechung beschloss Thiem, die Rasensaison auszulassen und auf den Trainingsplatz zurückzukehren. Nach anderthalb Monaten Training kehrte Thiem beim Salzburg Challenger ins Geschehen zurück, wo er das Achtelfinale erreichte, bevor er letzte Woche im Viertelfinale von Bastad stand.

Thiem fehlte das Selbstvertrauen, um seine Gegner zu schlagen

"Im Frühjahr war es nicht einfach, positiv zu bleiben, da ich ein Match nach dem anderen verloren habe", sagte Thiem auf der ATP-Website. "Außerdem hatte ich das Gefühl, dass die Art und Weise, wie ich gespielt habe, für das Niveau dieser Jungs nicht ausreichend war.

Ich bin mit dem Wissen in diese Matches gegangen, dass ich nicht einmal in der Lage bin, zu gewinnen, und das war sehr schwierig. Mental war es nicht einfach. Nach Roland Garros habe ich mich mit meinem Team zusammengesetzt und gesagt, dass ich einen weiteren Trainingsblock brauche, um zu den Grundlagen zurückzukehren und in die Nähe meines alten Niveaus zu kommen.

Jetzt wird es wieder schöner. Im Frühjahr war es nicht so schön. Es ist sehr hart, wenn man verliert und fünf Tage lang trainiert, um dann im nächsten Match wieder zu verlieren. Das ist sehr hart". Thiem sah in seinen ersten sieben Matches der Saison nicht gut aus und er sagte der ATP, dass er normalerweise etwas Zeit braucht, um seine Antizipation und Fußarbeit zu finden.

Jetzt hat Thiem das Gefühl, dass er langsam wieder in Schwung kommt, und er freut sich auf den Rest der Saison. Am Dienstag startete Thiem mit einem Sieg gegen Hugo Gaston in seine Gstaad-Kampagne und zog damit in die zweite Runde gegen Federico Delbonis ein. Fotokredit: EFE

Dominic Thiem
SHARE