Dominic Thiem zollt dem verstorbenen Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz Tribut

Thiem ist seit 2018 Botschafter von Red Bull.

by Weber F.
SHARE
Dominic Thiem zollt dem verstorbenen Red-Bull-Gründer Dietrich Mateschitz Tribut

Der österreichische Tennisstar Dominic Thiem würdigte Dietrich Mateschitz nach dem Tod des Red-Bull-Besitzer im Alter von 78 Jahren. Am Samstag starb Mateschitz nach schwerer Krankheit an Krebs. Thiem, der seit 2018 Botschafter von Red Bull ist, bezeichnete Red Bull als „mehr als nur einen Sponsor“.

„Du hast nie aufgegeben und ein erstaunliches Imperium aufgebaut. Du hast unzähligen Athleten auf ihrem Weg an die Spitze geholfen. Du warst ein Mann mit Handschlagqualität und hast auch in schwierigen Zeiten hinter dir gestanden.

2018 starteten wir unsere gemeinsame Partnerschaft und mittlerweile ist Red Bull ein fester Bestandteil der Tenniswelt und für mich mehr als nur ein Sponsor. Danke für alles; Dietrich Mateschitz“, schrieb Thiem in einem berührenden Post.

Thiem holte einen seiner größten Siege seit seiner Rückkehr

Thiem, der Ende März wieder aktiv wurde, besiegte Hubert Hurkacz auf Platz 11 mit 3: 6, 7: 6 (9), 7: 6 (4), nachdem er im Viertelfinale der Stockholm Open drei Matchbälle gerettet hatte.

In Bezug auf die Rangliste war dies Thiems größter Sieg seit seiner Rückkehr Ende März. „Besonders dieser Sieg ist unglaublich, weil es mein erster Sieg über einen Fast-Top-10-Typen in meinem Comeback-Prozess ist.

Es war unglaublich zu spielen, eine tolle Atmosphäre und ein tolles Match", sagte Thiem nach dem Sieg über Hurkacz. Nach dem Match gab Thiem zu, dass das Glück beim Sieg über Hurkacz etwas auf seiner Seite war.

„In der Halle, besonders gegen jemanden, der so großartig aufschlägt, geht es um kleine Details und Spielräume. Heute war das Glück beim Matchball auf meiner Seite. Das Match hätte auch gelaufen sein können, aber auf höchstem Niveau ist das so und ich bin generell sehr froh, dass ich überhaupt noch einmal in so enge Situationen komme.

Heute ist es für mich gelaufen und ich muss es genießen", fügte Thiem hinzu. Nachdem er Hurkacz in einem spannenden Kampf besiegt hatte, musste Thiem im Stockholmer Halbfinale eine knappe 6:7 (4), 6:3, 7:6 (4)-Niederlage gegen Sebastian Korda hinnehmen. Diese Woche tritt Thiem bei den Vienna Open an, wo er in der ersten Runde gegen Tommy Paul spielt.

Dominic Thiem
SHARE