Tennisstar Dominic Thiem überlegt Rücktritt: 'Ist es das noch wert?

Vier Jahre nach seinem größten Triumph im Tennis steht Dominic Thiem an einem kritischen Punkt seiner Karriere.

by Faruk Imamovic
SHARE
Tennisstar Dominic Thiem überlegt Rücktritt: 'Ist es das noch wert?
© Getty Images/Julian Finney

Vier Jahre nach seinem größten Triumph im Tennis steht Dominic Thiem an einem kritischen Punkt seiner Karriere. Der Österreicher gesteht, dass er überlegt, ob „das Ganze noch die Mühe wert ist“ und deutet an, dass er möglicherweise vom Sport Abschied nehmen könnte.

Vom Höhepunkt zum Tiefpunkt

Thiem, der in seinen ersten drei Grand-Slam-Finals noch als Zweitplatzierter endete, errang 2020 bei den US Open seinen ersten Grand-Slam-Titel. In einem spektakulären Finale besiegte er Alexander Zverev in einem dramatischen Comeback mit 2–6, 4–6, 6–4, 6–3, 7–6 (8–6).

Diesem Erfolg folgte ein zweiter Platz bei den ATP Finals, doch Verletzungen und Formtiefs führten Anfang 2021 zu einem alarmierenden Absturz. Der Österreicher entschied sich für eine Pause vom Tennis, um neue Energie zu tanken, doch auch diese Auszeit konnte seine Formkrise nicht beenden.

Er beendete die Saison mit einer Bilanz von 9-9 Siegen. Seine erschreckende Form und Verletzungsprobleme setzten sich 2022 fort, und er rutschte aus den Top 300 der ATP-Rangliste, obwohl er das Jahr knapp außerhalb der Top 100 beendete.

Eine ähnliche Geschichte ereignete sich im letzten Jahr, als er um die Marke von Platz 100 rangierte, wobei sein bestes Ergebnis der zweite Platz bei den Austrian Open im August war. Sein Start in die Saison 2024 war mit Erstrundenniederlagen beim Brisbane International und den Australian Open enttäuschend, und derzeit liegt er auf Platz 90 der Weltrangliste.

Ein möglicher Abschied und neue Wege

In einem Interview mit Der Standard räumte Thiem ein, dass er am Ende dieses Jahres möglicherweise die Reißleine ziehen könnte. „Ich sehe das als meine letzte Chance.

Wenn ich es schaffe, kann es schnell gehen“, sagte er. „Ich bin jetzt seit zwei Jahren seit der Verletzung wieder dabei und habe 2022 auf Platz 100 oder so beendet und letztes Jahr auf 98. Wenn ich das Jahr wieder auf 100 beende, muss man überlegen, ob es sich noch lohnt.“ Er fügte hinzu: „Ich bin jetzt seit zwei Jahren in Ranglisten, in denen ich nicht sein möchte.

Das belastet mich natürlich … Ich jage schon lange dem Gefühl hinterher, wirklich wieder Tennis in einem Match spielen zu können. Und so, wie ich es von mir selbst erwarte.“ Mit nur 30 Jahren bestätigte Thiem auch, dass er sich von seinem Trainer Benjamin Ebrahimzadeh getrennt hat, wobei ein Nachfolger noch aussteht.

Der ehemalige Weltranglistendritte wies auch Vorschläge zurück, dass er nur für Geld spiele, da seine niedrige Platzierung ihm nicht viel Preisgeld einbringe. „Ich habe es auch nie für das Geld gemacht.

Ich bin keine Person, die Geld sehr schätzt“, sagte er. „So ehrlich ich bin, kümmert mich das ganze Thema nicht wirklich.“

Dominic Thiem
SHARE