Wilander: "Thiem ist nicht auf dem gleichen Niveau wie Federer, Nadal und Djokovic"



by   |  LESUNGEN 2623

Wilander: "Thiem ist nicht auf dem gleichen Niveau wie Federer, Nadal und Djokovic"

Weltnummer 3 Dominic Thiem besiegte seinen Freund und Rivalen Alexander Zverev in einem Fünf-Satz-Kampf um den Gewinn der US Open. Nach drei Niederlagen gewann der Österreicher als erster in den 90er Jahren geborener Spieler einen Grand-Slam-Titel (der erste außerhalb die großen Drei seit Stan Wawrinkas Triumph in New York im Jahr 2016).

Thiem war aufgrund von Anspannung und nicht perfekter körperlicher Verfassung unter zwei Sätzen. Dominic zeigte eine bemerkenswerte Belastbarkeit, die es ihm ermöglichte, den Traum seines Lebens zu verwirklichen.

Trotz der Vergleiche, die in den letzten Tagen stattgefunden haben, glaubt der siebenfache Slam-Champion Mats Wilander, dass die Finalisten der US Open 2020 noch nicht auf das Niveau von Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic gebracht werden können.

Zu dieser Zeit kehrte Thiem nach Wien zurück, wo er einige erholsame Tage verbringen wird, bevor er nach Paris geht.

Wilander über die großen Drei

"Ich sehe keinen Weg, wie Thiem es nicht gewinnt", hatte Mats Wilander damals gesagt.

"Am Sonntag haben die beiden perfekt gemerkt, wie nervös der andere war. Ich weiß nicht, was dieses Spiel für die Zukunft bedeutet." Am Sonntag wurde beim Schlagabtausch zwischen Dominic Thiem und Alexander Zverev sehr deutlich, dass viel mentale Stärke erforderlich ist, um einen einzelnen Major zu gewinnen - geschweige denn 17 bis 18 von ihnen zu gewinnen.

Dies führte dazu, dass Wilander sich fragte, ob das Duo in der gleichen Kategorie wie Meister wie Rafael Nadal, Roger Federer und Novak Djokovic war. "Ich sage nicht, dass Thiem und Zverev nicht aus dem lernen werden, was mit ihnen passiert ist", sagte Wilander.

"Ich sage nur, dass wir sie im Moment noch nicht in dieselbe Kategorie wie große Meister wie Rafael Nadal oder Novak Djokovic einordnen können. Wir wissen immer noch nicht, ob er beim nächsten Mal ihre Nerven dominieren kann.

" Wenn Thiem Nadal überholt, wird er der erste Spieler außerhalb von Federer, Nadal, Djokovic und dem ehemaligen Weltnummer 1 Andy Murray sein, der seit Lleyton Hewitt im Juli 2005 die Top 2 knackt. Thiem ist seitdem die 18.

Weltnummer 3 und die 11. dieser Gruppe, deren Karrierehoch Nummer 3 bleibt. "Ehrlich gesagt habe ich bisher überhaupt nicht über das Ranking nachgedacht. Ich habe mich in den letzten Wochen nur voll auf die US Open konzentriert, aber jetzt ist das Ziel, hoffentlich noch höher in der Rangliste aufzusteigen, was super, super hart ist “, sagte Thiem.

"Wir alle kennen die beiden Namen, die vor mir stehen, aber jetzt ist es Zeit, dies ein wenig zu genießen und sich dann auf die French Open vorzubereiten. Es ist eine großartige Gelegenheit, zwei große Turniere hintereinander und ich freue mich darauf "- sagte Thiem.