Andrea Petkovic: "So habe ich auf Dominic Thiems Sieg bei den US Open reagiert"



by   |  LESUNGEN 8080

Andrea Petkovic: "So habe ich auf Dominic Thiems Sieg bei den US Open reagiert"

Das Finale der Männer bei den US Open 2020 wird sicherlich nicht in Erinnerung bleiben, da die Spielqualität auf dem Spielfeld unter Beweis gestellt wurde. Die Opfer von Alexander Zverev und Dominic Thiem standen von Anfang an vor der Möglichkeit, den ersten Major-Titel zu gewinnen.

Am Ende kam der Österreicher vom Spiel zurück, nachdem er die ersten beiden Sätze mit einem Ergebnis von 2-6, 4-6, 6-4, 6-3, 7-6 verloren hatte.

Petkovic sprach über das Finale der Männer und Frauen in New York

Die 33-jährige Deutsche Andrea Petkovic erreichte im Oktober 2011 ihre beste Position im WTA-Ranking, als sie die Nummer 9 der Welt war.

In ihrer Karriere hat sie sechs WTA-Titel gewonnen und bei Roland Garros ein Halbfinale gespielt, zusätzlich zum Viertelfinale bei den Australian Open und in New York. Andrea Petkovic, der seit letztem Jahr verletzungsbedingt nicht mehr am Wettbewerb teilgenommen hat, teilte auf Twitter ihre Reaktionen auf Thiems Sieg im US Open-Finale mit: “Ich weinte, ich lachte, ich konnte nicht schlafen - fühlt sich genauso an wie das, was Männer mir antun, denke ich”.

“Was für ein heißes, schönes Durcheinander eines chaotischen Finales waren wir privilegiert genug, um Zeuge zu werden. War die Qualität immer da? Vielleicht nicht. War das Drama immer gleich um die Ecke? Hundert Prozent ja”.

“Es gab Krämpfe, es gab Tränen, es gab fehlgeschlagene Aufschläge und Eltern, die sich gegenseitig vermissten, Rückhand-Slices und Vorhandschüsse auf der Linie. Es gab Rückkehr zum Mars und Mut und Sensibilität unter Druck,” sagte Petkovic.

Andrea kommentierte schließlich das Frauenspiel, in dem die Japanerin Naomi Osaka und die Weißrussin Victoria Azarenka um den endgültigen Titel kämpften.

Die japanische Tennisspielerin gewann 1-6, 6-3, 6-3. Petkovic sprach von Azarenka und sagte: "Sie ist eine unglaubliche, liebevolle Mutter für ihren Sohn. Sie ist aber auch eine der schärfsten Wettkämpferinnen, die der Sport je gesehen hat, und können wir bitte aufhören, ihre Mutterschaft in jedem Satz zu erwähnen? Ich verstehe, dass die Leute dadurch ihre Leistungen schätzen"

Das letzte Turnier von Andrea Petkovic ist das Luxembourg Open 2019, bei dem sie Camila Giorgi mit 0: 6, 6: 4, 6: 4 besiegte, bevor sie sich im Achtelfinale zu Antonia Lottner zurückzog. Nach dem Abschluss der Internazionali d'Italia wird die Strecke nun für Roland Garros nach Frankreich verlegt.