Dominic Thiem:"Wien ist nach den US Open immer noch der größte Titel meiner Karriere"



by   |  LESUNGEN 579

Dominic Thiem:"Wien ist nach den US Open immer noch der größte Titel meiner Karriere"

Wenn er in Bestform ist, kann Dominic Thiem dank seiner starken Kraft gegen jeden Spieler der Welt antreten. Der Champion der Erste Bank Open 2019 weiß jedoch, dass die Wiederholung der Mission in dieser Ausgabe in Wien eine äußerst komplizierte Aufgabe ist.

Das österreichische Turnier wird sechs Top 10 der FedEx ATP-Rangliste enthalten. "Es ist immer etwas Besonderes, als amtierender Champion eines Turniers zu starten, aber dieses Jahr ist es unglaublich, die gesamte Hauptziehung", räumte Thiem ein.

„Es war stark und dann kam Novak, der es noch stärker machte. Es ist wahrscheinlich das beste ATP 500-Turnier aller Zeiten. Die Titelverteidigung ist keine unmögliche Aufgabe, aber fast “.Thiem wird an seinen schönen Erinnerungen an seinen emotionalen Sieg im letzten Jahr festhalten, um eine großartige Leistung zu wiederholen.

Neun Jahre nach seinem Debüt in der Qualifikationsphase des Turniers im Alter von 17 Jahren gelang es dem lokalen Favoriten, den Pokal zu holen.

Für Thiem ist es etwas ganz Besonderes, in seiner Heimat zu spielen

"Ich würde sagen, nach den US Open ist das immer noch der größte Titel meiner Karriere", warnte Thiem.

"Es ist wahrscheinlich eines der emotionalsten, auch weil ich hierher gekommen bin, seit ich ein Kind von vier oder fünf Jahren als Zuschauer war, der Tennis nicht einmal am leidenschaftlichsten verstand."

„Für mich passierte alles von einem Jahr zum nächsten, ich spielte das Qualifying, dann die Hauptziehung als Gast, dann direkt durch Rangliste, bis ich gesetzt wurde. Alles, was einem Tennisspieler in seiner Karriere passieren kann, ist mir hier in Wien passiert, bis ich 2019 den Titel gewann.

Ein Kindheitstraum wird wahr “. In drei der fünf Spiele, die der Österreicher letztes Jahr in diesem ATP 500 bestritt, musste er im Eröffnungssatz ein 3-6 heben. Er war damals die Nummer 5 der Welt und konnte in jedem von ihnen kämpfen, um seinen guten Freund Diego Schwartzman im Finale zu schlagen.

Thiem fühlt sich vor seinem ersten Turnier seit seiner Niederlage im Viertelfinale bei Roland Garros gut. Ihr Weg in Wien wird nicht einfach sein. Er wird seine Teilnahme gegen den ehemaligen Weltnummer 4 Kei Nishikori beginnen.

Der Japaner führen die direkten Konfrontationen mit 3: 2 an. „Ich fühle mich wieder ziemlich gut. Es war eine ziemlich kurze Zeit zwischen den US Open und Roland Garros, aber ich habe es gut gemacht. Ich habe alles gegeben, was ich hatte.

Offensichtlich war es nach Roland Garros völlig leer, also habe ich eine Woche gebraucht, um nichts zu tun und auch über den Titel bei den US Open nachzudenken “, betonte Thiem. "Ich habe mir neue Ziele gesetzt und es ist klar, dass ich mich auf dieses Turnier in Wien freue."

Thiem übte großen Druck aus, um einen Grand Slam zu gewinnen, insbesondere nachdem er im fünften Satz bei den Australian Open gegen Novak Djokovic in einem engen Finale gefallen war. Er spürte diesen Druck noch mehr, als Djokovic bei den US Open eliminiert wurde.

Aber jetzt ist Thiem ein Grand-Slam-Champion und hat sich von jeglicher Last befreit, in höhere Höhen zu fliegen. "Es waren großartige 18 Monate, aber auch harte 18 Monate für mich, weil ich viel Druck auf mich ausgeübt habe", sagte Thiem.

„Das alles war nicht einfach und ich freue mich natürlich sehr, das Turnier zu gewinnen, und mein größter Traum, mein größtes Ziel, das ich jemals in meiner Tenniskarriere hatte, wurde wahr.

Die Dinge sind etwas einfacher. Ich bin seitdem etwas entspannter. Ich freue mich und freue mich auf alles, was vor mir liegt. “