Novak Djokovic:"Dominic Thiem und Thomas Muster grundlegend für Tennis in Österreich"



by   |  LESUNGEN 1306

Novak Djokovic:"Dominic Thiem und Thomas Muster grundlegend für Tennis in Österreich"

Nach dreizehn Jahren Abwesenheit wird Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt, in die Stadt Wien zurückkehren, um wertvolle Punkte zu sammeln und die Saison an der Spitze der ATP-Rangliste zu beenden. Dies würde es ihm ermöglichen, Pete Sampras Rekord zu erreichen.

In Österreich trifft Nole auf seinen Landsmann Filip Krajinovic, den er bereits zweimal in seiner Karriere gesehen hat, als er das letzte Spiel gewann, das vor einigen Wochen in Rom stattfand. 2007 gewann Djokovic anlässlich seines letzten Auftritts in Wien den Pokal, indem er Stan Wawrinka im Finale besiegte, das ebenfalls in diesem Jahr anwesend war.

Djokovic spricht über Dominic Thiem und Thomas Muster

Der Titelverteidiger wird Gastgeber und neuer Slam-Champion Dominic Thiem sein, der im vergangenen Jahr den Argentinier Diego Schwartzman bei einem Comeback besiegte.

Im Interview vor Turnierbeginn sagte Novak: „Dreizehn Jahre sind seit meinem letzten Besuch in Wien vergangen, was mir natürlich eine schöne Erinnerung hinterlassen hat. Es war eine fantastische Woche, die dazu führte, dass ich den Wettbewerb gewann.

Wien ist eine der schönsten Städte der Welt, eine Stadt, die Teil einer Nation ist, die Sport betreibt, insbesondere die Tradition des Tennis. Ein großer Verdienst dafür ist Thomas Muster, ehemaliger ATP Nummer eins, und Dominic Thiem, jetzt Grand Slam-Champion.

Es gibt aber auch andere österreichische Spieler, die zur Entwicklung der Popularität dieser Disziplin beigetragen haben. “Als aktueller Gewinner des Paris-Bercy Masters 1000 hätte Nole durch seine Reise nach Frankreich keine Punkte verdient, und aufgrund des neuen Qualifikationssystems, das mit dem Aufkommen des Coronavirus eingeführt wurde, wird der Serbe seine Punkte sicherlich nicht steigen sehen erobert.

Thomas Muster ging vor mehr als zwanzig Jahren in den Ruhestand, Champion von Roland Garros 1995 und drei Ausgaben der Internazionali BNL von Italien. Der Österreicher konnte in Wien niemals gewinnen: Er erreichte das Finale, das maximal dreimal stattfand.