Dominic Thiem: Die Bedingungen in Adelaide sind Melbourne sehr ähnlich



by   |  LESUNGEN 385

Dominic Thiem: Die Bedingungen in Adelaide sind Melbourne sehr ähnlich

Vor einigen Tagen sind alle Tennisspieler, die an den Australian Open teilnehmen werden, auf dem ozeanischen Kontinent angekommen, um die zweiwöchige Quarantäne im Hinblick auf den ersten Grand Slam des Jahres zu beginnen, der am 8.

Februar beginnen wird. Novak Djokovic, Rafael Nadal und Dominic Thiem einerseits, Simona Halep, Naomi Osaka und Serena Williams befinden sich nicht wie alle anderen in Melbourne unter Quarantäne, sondern in Adelaide, wo sie eine andere und "Star" -Behandlung erhalten als ihre Kollegen.

Diese Situation hat mehrere Kritikpunkte hervorgerufen und viele haben nicht gewürdigt, was passiert ist. Diese Tennisspieler werden eine größere Verfügbarkeit von Ausrüstung und verschiedenen anderen Werkzeugen haben, die ihre Kollegen in Melbourne nicht haben werden.

Einige Tennisspieler haben den Organisatoren der Australian Open sogar eine Art "Bevorzugung" gegenüber den Großen der Tour vorgeworfen. Während eines Interviews mit ORF TV reagierte der österreichische Tennisspieler Nummer 3 der Welt, Dominic Thiem, auf diese Anschuldigungen, indem er die Organisatoren der Australian Open verteidigte.

Es sei auch daran erinnert, dass diese Tennisspieler am 29. und 30. Januar eine Ausstellung in Adelaide besuchen werden.

Thiems Worte zur Quarantäne in Adelaide

Thiem verteidigte die Organisatoren sehr und bestand auch darauf, dass es seiner Meinung nach absolut keinen Unterschied zwischen den Quarantänen von Melbourne und Adelaide gibt.

Hier sind seine Worte: "Die Quarantäneregeln sind genau die gleichen wie bei den anderen Spielern in Melbourne. Es gibt keinen großen Vorteil." Vielleicht ist es in Adelaide eine bessere Situation, weil es weniger Menschen und nur etwa zwanzig von uns gibt.

" Thiem erinnerte sich dann daran, dass dank der Ausstellung, die Ende des Monats stattfinden soll, zusätzliche Einnahmen für die australische Region erzielt werden, was sicherlich keine schlechte Sache ist, wie er sagt: "Es werden auch Mittel für die Region gesammelt, und das ist gut so.

Und es wird auch die erste Aufführung seit langer Zeit vor Menschen sein. " Letztes Jahr gewann Dominic Thiem seinen ersten Karriere-Slam bei den US Open und jetzt, in diesem Jahr 2021, wird er versuchen, sich auf den Spitzenpositionen der Tour zu bestätigen und zu verbessern, vielleicht träumt er von der Nummer 1 der Welt. Fotokredit: Brenton Edwards/AFP/Getty Images