Billie Jean King spricht über Iga Swiatek, die das BJK-Cup-Finals überspringt



by   |  LESUNGEN 722

Billie Jean King spricht über Iga Swiatek, die das BJK-Cup-Finals überspringt

WTA-Gründerin Billie Jean King sagt, sie verstehe, warum Iga Swiatek den Billie Jean King Cup auslässt, schlug aber vor, dass sie eine andere Wahl getroffen hätte, wenn sie die Polin gewesen wäre. Swiatek, die Nummer 1 der Welt, nimmt diese Woche an den WTA Finals sogar in Fort Worth, Texas, teil.

Aber nächste Woche wird Swiatek Polen beim Billie Jean King Cup Finals in Glasgow nicht vertreten. Vor einem Monat zog sich Swiatek aus dem Billie Jean King Cup Finals zurück, als sie die WTA und die ITF wegen „eines ungesunden Zeitplans“ kritisierte.

„Ich kann ihre Argumentation vollkommen verstehen. Ich persönlich würde ihr nicht zustimmen. Aber weißt du was? Es geht um sie. Sie ist diejenige, die sich jetzt mit der Realität auseinandersetzen muss; Ich tu nicht.

Wir werden sie vermissen“, sagte King per ESPN.

King wünscht sich, Swiatek hätte sich mehr Zeit genommen

Anfang Oktober veröffentlichte Swiatek eine lange Erklärung, in der sie sagte, dass sie enttäuscht darüber sei, den Billie Jean King Cup verpasst zu haben, fügte aber auch hinzu, dass sie es angesichts der Umstände für das Richtige hielt.

„Ich hätte mir gewünscht, dass sie noch etwas länger wartet [um sich über die BJK-Cup-Finals zu entscheiden], weil man nie weiß, wie es einem geht. Ich meine, du weißt es einfach nicht.

Und hier musst du selbst herausfinden, was dir wichtig ist. Für mich wäre das ein Kinderspiel“, fügte King hinzu. Swiatek, die Polen dabei half, sich für die Billie Jean King Cup Finals zu qualifizieren, wollte Polen auch beim den BJK Cup Finals vertreten.

„Ich bin enttäuscht, dass sich die Tennisverbände nicht auf etwas so Grundlegendes wie den Turnierkalender geeinigt haben, der uns nur einen Tag Zeit gibt, um den Globus zu bereisen und die Zeitzone zu ändern.

Diese Situation ist nicht sicher für unsere Gesundheit und könnte zu Verletzungen führen. Ich werde mit der WTA und der ITF sprechen, um etwas zu ändern. Diese Situation ist nicht nur für Spielerinnen wie mich schwierig, sondern vor allem für die Tennisfans, die unseren Sport unterstützen", sagte Swiatek letzten Monat.