Fed Cup: Kristina Mladenovic und Ashleigh Barty glänzen am ersten Tag


by   |  LESUNGEN 805
Fed Cup: Kristina Mladenovic und Ashleigh Barty glänzen am ersten Tag

Die letzte Ausgabe eines "regulären" Fed Cup hat in Perth begonnen. Australien und Frankreich kämpfen in der RAC Arena um den prestigeträchtigen Titel. Die Aktion am Samstag brachte kein Drama und keine Aufregung.

Zwei Spiele in weniger als zwei Stunden boten einseitige Anzeigetafeln und einen Sieg für beide Mannschaften. Im ersten Spiel des Tages besiegte Kristina Mladenovic Ajla Tomljanovic mit 6-1.6-1 in einer Stunde und 12 Minuten, um Frankreich mit 1: 0 in Führung zu bringen, und holte in 18 Spielen ihren zehnten Sieg im Einzel im Fed Cup.

Alicia Molik ging ein Risiko mit Tomljanovic ein, der dem Druck nicht standhielt, mit 42% aufschlug und kaum einen Siegtreffer und mehr als 30 Fehler bekam! Mladenovic hatte auch Probleme, seinen ersten Aufschlag zu finden, aber niemand bemerkte es, nachdem er nur einen Breakpoint hatte und sechs erfolgreiche Spiele mit der Rückkehr bestritten hatte, um den Punktestand jederzeit zu kontrollieren.

Tomljanovic verlor seinen Dienst im ersten Spiel, nachdem er eine Rückhand im Netz gelassen hatte, um sich nach einem Sieg von Vorhand von Mladenovic, der im vierten Spiel ein doppeltes Foul begangen hatte, mit 3: 0 zu benachteiligen einstellen Im nächsten Spiel kehrte er jedoch in die Tiefe zurück, machte eine weitere Break mit einem 4: 1-Vorsprung und beendete den ersten Satz mit der vierten Durchgangspause nach einer weiteren aufregenden Rückkehr im siebten Spiel.Angesichts dieser Dynamik gewann Kristina 13 der letzten 14 Punkte im zweiten Satz.

Im zweiten Spiel kehrte sie mit einem Sieg von Vorhand zurück und sicherte sich wenige Minuten später nach einem Fehler von Tomljanovic die Break. Der Australier verschwendete im vierten Spiel zahlreiche Spielpunkte und musste eine weitere Break einlegen.

Kristina besiegelte das Spiel mit einem 6: 1-Sieg und einem ihrer besten Saisonsiege. Kein Platz für Fehler, Weltnummer 1, Ashleigh Barty betrat das Platz gegen Caroline Garcia und zerquetschte an den französischen Spieler 6-0.6-0 in 56 Minuten!

Sie hatten in der Vergangenheit enge Kämpfe, aber heute ging alles an den Lokalmatador Barty in Perth, der mit seinem Einsatz nur acht Punkte verlor und beide Möglichkeiten verteidigte, um den Druck auf seinen Gegner zu brechen, der weit von diesen Zahlen entfernt war und dies nicht konnte Tun Sie etwas sowohl mit dem ersten als auch mit dem zweiten Aufschlag und erzielen Sie drei Siege und mit mehr als 30 Fehlern!

Ashleigh dominierte seine Schüsse auf eine gute Art und Weise und bekam sechs von 14 Möglichkeiten, um das Duell in kürzester Zeit zu besiegeln und die Gesamtpunktzahl auf 1: 1 zu bringen. Barty setzte sich im ersten Spiel mit einem As durch und beendete Caroline im zweiten Spiel mit einem Gewinnschuss, um einen sofortigen Vorteil zu erzielen.

Im dritten Spiel hielt er sein Aufschlagspiel, um den Vorteil auszubauen. Ein Sieg auf der Linie sicherte ihm im vierten Spiel eine weitere Pause für den Roland Garros-Champion, der ein weiteres gutes Spiel mit einem Ass bestritt und mit einem Sieg gegen Rückhand Slice den fünften Punkt zum 6: 0 erzielte .

Ashleigh bekam das erste Spiel des zweiten Satzes mit einem anderen As, brach das zweite Spiel mit einem Gewinn ein und setzte sich nach einem Gewinnspiel mit 3: 0 in Führung. Ohne Rhythmus machte Garcia im vierten Spiel einen Fehler, seinen Dienst abzutreten.

Im fünften Spiel verschwendete er zwei Breaks und stürzte im nächsten Spiel gegen ein Vorhand, was ihm eine schreckliche Niederlage bescheren sollte Impuls an Barty vor den Spielen am Sonntag.