Sinner: Ich träume davon, der Nr. 1 zu werden und ein Grand Slam-Turnier zu gewinnen



by   |  LESUNGEN 422

Sinner: Ich träume davon, der Nr. 1 zu werden und ein Grand Slam-Turnier zu gewinnen

Jannik Sinner verbrachte im Gegensatz zu vielen anderen Spielern die von den lokalen Regierungsbehörden verhängte Quarantäne in Adelaide und nicht in Melbourne. Das junge italienische Talent wurde tatsächlich von Rafael Nadal als Trainingspartner ausgewählt und hatte somit das Glück, an der Ausstellung "A Day at the Drive" teilzunehmen, dort verlor er die beiden Sätze gegen Filip Krajinovic und Novak Djokovic.

In einem interessanten Interview mit Metro.co.uk sprach Sinner über seine zukünftigen Ziele und die zwei Wochen, die er mit dem 20-fachen Grand Slam-Champion auf dem Platz verbracht hatte.

Sinner: "Ich träume davon, die Nummer eins der Welt zu werden"

"Meine Ziele basierten nie auf Ranglisten", erklärte Sinner.

"Letztes Jahr war mein Ziel, mindestens 60 Spiele zu spielen, aber leider konnte ich aufgrund von Covid-19 nicht so viele spielen. Das Ziel ist es also wieder einmal, 60 Spiele oder mehr zu spielen. Wir werden sehen, wie es läuft.

In der Zwischenzeit werde ich weiterhin mit meinem Team zusammenarbeiten, um mein Tennis und meine Fitness zu verbessern und gesund zu bleiben. Natürlich spiele ich Tennis, weil ich davon träume, der Nummer 1 zu werden und ein Grand Slam-Turnier zu gewinnen.

Das Wichtigste bleibt jedoch, mich auf mein Wachstum zu konzentrieren. Training mit Nadal? Es war großartig, die ganze Zeit mit Rafa zu verbringen. Ich habe in jeder Hinsicht und in jeder Hinsicht viel von ihm gelernt. Es war erstaunlich, Rafa zu sehen: die Art und Weise, wie er jede Trainingseinheit denkt und argumentiert.

Er ist eine sehr intelligente und bescheidene Person. Die Intensität, die er in jedes Training steckt, hat mir viel beigebracht. Jedes Mal, wenn er das Feld betritt, ist es, als würde er ein Grand-Slam-Finale spielen.

Ich fühle mich glücklich und geehrt, die Gelegenheit gehabt zu haben, mich auf ein wichtiges Ereignis wie die Australian Open vorzubereiten. Sein Team hat mich auch sehr beeindruckt: Sie sind alle freundliche, lustige und nette Leute. “