Marco Cecchinatos harte Reflexion über die Ungleichbehandlung im Tennis

Der italienische Tennisspieler hat seine Meinung zu den Entscheidungen von Tennis Australia in den letzten Wochen geäußert

by Ivan Ortiz
SHARE
Marco Cecchinatos harte Reflexion über die Ungleichbehandlung im Tennis

In den Wochen vor den ersten australischen Turnieren wurde viel über die Sonderbehandlung gesagt, die Tennis Australia im Hinblick auf die nächste Ausgabe der Australian Open den besten Spielern auf der Tour vorbehalten hat.

Novak Djokovic, Rafael Nadal, Dominic Thiem, Naomi Osaka, Serena Williams, Simona Halep und ihre jeweiligen Trainingspartner, einschließlich Jannik Sinner, hatten tatsächlich die Gelegenheit, eine viel leichtere Quarantäne in Adelaide zu verbringen, um an der Ausstellung „A Day at the Drive".

In einer Ausstellung, in der Djokovic und Nadal beim Herrentennis gegen Sinner und Thiem gewinnen konnten. Der Österreicher selbst hatte seine Version von Ereignissen aus Adelaide erzählt. „Die Quarantäneregeln sind genau die gleichen wie bei den anderen Tennisspielern in Melbourne.

Es gibt keinen großen Vorteil. Vielleicht ist die Situation hier besser, weil es weniger Menschen gibt und nur etwa zwanzig von uns. “

Cecchinato: "Durch die Ungleichbehandlung sinkt die Spannung"

Trotz Thiems Worten gibt es viele Spieler, die einige wichtige Überlegungen zur Ungleichheit der Behandlung in Australien geäußert haben.

Der letzte, der seine Stimme erhob, war Marco Cecchinato, der sich entschied, einen Beitrag auf seinen sozialen Kanälen zu veröffentlichen. "Hier in Melbourne stehen wir auf nicht einfache Weise vor dem Problem von Covid-19", schrieb der italienische Spieler.

„Die angewandten Regeln sind starr und erfordern große Opfer. Die Ungleichbehandlung zwischen Athleten verringert die für den Wettkampf notwendige Spannung. Die Organisatoren treffen große Entscheidungen und tun dies streng.

Wir hoffen, dass all dies für jemanden oder etwas von Nutzen ist. Komm schon, komm schon! " Cecchinato nahm diese Woche an den Murray River Open teil und verlor in der ersten Runde gegen einen hervorragenden Marton Fucsovics mit einer Punktzahl von 7-6 (8), 6-3.

Das nächste Engagement der aktuellen Nummer 79 der Weltrangliste werden die Australian Open sein, bei denen er hofft, ein prestigeträchtiges Ergebnis zu erzielen und die letzte Niederlage einzulösen.

Marco Cecchinato
SHARE