Medvedev verrät, warum sein Trainer in seiner dritten Runde das Stadion verlassen hat



by   |  LESUNGEN 580

Medvedev verrät, warum sein Trainer in seiner dritten Runde das Stadion verlassen hat

Weltnummer 4 Daniil Medvedev lobte den serbischen Tennisstar Filip Krajinovic nach seinem Zusammenprall bei den Australian Open, Medvedev, der Nummer 4 Samen. überlebte eine knifflige Krajinovic-Herausforderung, als er der Serbe in fünf Sätzen mit 6: 3, 6: 3, 4: 6, 3: 6, 6: 0 besiegte, um das Achtelfinale der Australian Open zu erreichen.

Medvedev gewann die ersten beiden Sätze des Spiels und es schien, als würde er in Australien einen weiteren Sieg in Folge erzielen. Doch der Nummer 33 der Welt, Krajinovic, wehrte sich und erzwang einen fünften Satz gegen den starken Favoriten Medvedev.

"Er hat unglaublich gespielt, besonders im vierten Satz", sagte Medwedew vor Gericht auf der ATP-Website. „Im dritten Satz hatte ich einige Chancen… Er hat sein Level erhöht. Ich habe versucht, meine Position bei der Rückkehr im fünften Satz zu ändern, und es schien gut zu funktionieren, denke ich.

Medvedev gewinnt sein erstes Match mit fünf Sätzen

Medvedev, der bei den Australian Open in der dritten Runde antrat, war in seinen sechs Spielen, die in fünf Sätze unterteilt waren, 0: 6. „Ich erinnere mich an viele dieser Spiele mit fünf Sätzen.

Ich denke, drei oder vier von ihnen wären eine Trennung oder so etwas. Ich sage immer, Erfahrung ist der Schlüssel für mich, also fühlte ich mich in diesem fünften Satz natürlich eng, aber sobald ich die Break hatte, war ich unter Kontrolle “, sagte Medvedev.

„Im Gegensatz zu den vorherigen Spielen, in denen ich eng werden konnte, fange ich an, mich zu beeilen und Fehler zu machen. Hier war ich… sehr ruhig, um das Spiel zu beenden, und ich bin wirklich froh, dass ich meinen ersten Sieg mit fünf Sätzen erzielt habe.

“ Im vierten Satz verließ Medvedevs Trainer Gilles Cervara das Stadion und kehrte nicht zurück. Nach dem Spiel behauptete Medvedev, zwischen ihnen sei nichts Schlimmes passiert. "Er sagte kurz vor seiner Abreise, dass er sicher sei, dass ich das Match gewinnen werde, aber er würde mich in Ruhe lassen, um ruhiger zu sein", sagte Medvedev.