Daniil Medvedev: "Erfahrung ist wichtig, um sich bei den Grand Slams zu verbessern"



by   |  LESUNGEN 417

Daniil Medvedev: "Erfahrung ist wichtig, um sich bei den Grand Slams zu verbessern"

Dank des Sieges mit einem Ergebnis von 6: 4, 6: 2, 6: 3 gegen den Amerikaner Mackenzie McDonald wird der 25-jährige Daniil Medvedev zum ersten Mal das Viertelfinale bei den Australian Open bestreiten sein Landsmann wartet jetzt auf ihn: Andrei Rublev.

Medvedev: "Es wird ein großartiges Spiel gegen Rublev"

Nach seinem Sieg sagte Daniil: „Heute war ein großartiges Spiel, auch wenn ich denke, dass Mackenzie nicht sein bestes Tennis gezeigt hat.

Ich habe gut gespielt, ich habe den Ball gut gefühlt, ich habe so aufschlagt, wie ich sollte, ich habe mehrere Winner gemacht und ich habe ein positives Gefühl. Das ist das Wichtigste, also bin ich glücklich.

“ Der Russe fuhr fort: „Alles hat einen Weg, auch wenn es normal ist, dass es an manchen Tagen auf dem Feld nicht von seiner besten Seite ist, während man sich an anderen Tagen großartig fühlt.

Man weiß nie, woher diese Gefühle kommen. Das Einzige, was Sie tun können, ist sicherzustellen, dass die Möglichkeiten auf Ihrer Seite sind. Sie müssen Ihr Bestes außerhalb des Spielfelds geben, damit Sie sich danach am besten fühlen.

Dies kann nicht immer passieren, obwohl wir alle dies hoffen. Zum Beispiel arbeite ich vor jedem Spiel viel. “ Medvedev sprach auch über seinen zukünftigen Rivalen Rublev: „Es ist Teil unserer Arbeit, wir werden uns in unserer Karriere sicherlich zehn oder mehr Mal treffen, vielleicht sogar mehr als fünfzehn.

Natürlich erwarte ich nicht, dass unsere Rivalität zu meinen Gunsten mit 15: 0 endet oder so etwas. Aber es ist unsere Aufgabe, wir können nach dem Spiel problemlos chatten, auch wenn wir während der Herausforderung, die wir beide gewinnen wollen, kämpfen wollen, um die beste Version von uns selbst zu geben.

Wir sind beide sehr wettbewerbsfähig, aber am Ende bleiben wir gute Freunde. Wenn das Match vorbei ist, werden wir uns gegenseitig gratulieren und alles wird zurückkehren, als wäre nichts passiert, auch wenn einer der beiden vom Ergebnis enttäuscht sein wird.

Wir haben noch viele Spiele zu spielen. “ In Bezug auf seine bemerkenswerten Fortschritte bei Grand Slam-Veranstaltungen sagte Daniil: "Zumindest für mich ist Erfahrung eines der wichtigsten Dinge. Hier wird der Unterschied gemacht.

Bei den Grand Slams haben wir zwischen den Spielen freie Tage, an denen wir manchmal nicht wissen, was wir tun sollen. Es dauert einige Zeit, bis wir lernen, wie man mit diesen Dingen umgeht. In einem Best-of-Five-Set-Match kann man erst sofort 100% geben.

Es ist wichtig, sehr vorsichtig mit Ihrem Körper umzugehen. Ein weiterer zu berücksichtigender Aspekt ist, wenn Sie in der ersten Woche ausgesät sind und eine leichtere Auslosung erhalten. Aber hey, bei den US Open 2019 dachte ich, ich würde im Viertelfinale gegen Djokovic und im Halbfinale gegen Federer antreten, während ich am Ende gegen Wawrinka und Dimitrov spielte, die nicht so unschlagbar sind wie die beiden.

Bei den Australian Open im selben Jahr erreichte ich das Achtelfinale, in dem ich gegen Novak antrat. Ich war der einzige, der ihm bis zu diesem Zeitpunkt im Turnier einen Satz gestohlen hat. Ich fühlte mich auf dem Platz gut, aber am Ende verlor ich.

Diese beiden Faktoren sind immer wichtig. “ Nachdem er gesagt hatte, er sei zutiefst dankbar, während einer Pandemie spielen zu können, kam die Nummer 4 der Welt zu dem Schluss: „Klar ist, dass es im Halbfinale einen Russen und im Viertelfinale drei Russen geben wird.

Ich weiß nicht, ob dies das erste Mal ist, aber es ist wahrscheinlich. Es ist eine gute Sache für unseren Sport, Andrey und ich freuen uns beide für Karatsev, er hat während des ATP Cups sehr gut trainiert.

Das Viertelfinale bei der ersten Teilnahme an einem Grand Slam-Event zu erreichen, ist etwas Außergewöhnliches, kann aber trotzdem weitergehen. “ Fotokredit: Eurosport