Aslan Karatsev nach dem Sieg: "Es ist unglaublich, ich schulde alles meinem Team"



by   |  LESUNGEN 467

Aslan Karatsev nach dem Sieg: "Es ist unglaublich, ich schulde alles meinem Team"

Ein Märchen, ein Traum, der greifbare Eindruck des Schicksals, wir können Aslan Karatsevs Fahrt in Melbourne auf viele Arten beschreiben. Nach dem etwas glücklichen Sieg gegen Grigor Dimitrov, dank der Rückenverletzung, die den Bulgaren zu einem fast unfühlbaren Widerstand zwang, der russische Tennisspieler wird sein erstes Halbfinale gegen Novak Djokovic bestreiten, der Alexander Zverev in vier Sätzen besiegte.

Der Russe, der derzeit auf Platz 114 der Welt steht, war der Protagonist einer goldenen Woche, in der er drei Top-25-Spieler besiegte, darunter die Nummer 10 der Welt, den Argentinier Schwartzman. Ein Weg voller Heldentaten, der Karatsev, selbst wenn er im Halbfinale unterbrochen würde, einen komfortablen Einstieg in die Top 50 (genauer gesagt 42 in der Welt) garantieren und einen von der Russe außerordentlich interpretierten Hindernisparcours besiegeln würde.

Der erste Semifinalist der Australian Open 2021 versuchte dieses historische Ergebnis in einer Pressekonferenz zu erklären, in der er die große Bedeutung seines Teams betonte.

Die Chemie zwischen Karatsev und seinem Trainer ist wesentlich

„Ich denke immer an alles, was mir in den letzten Wochen passiert ist.

Es ist unglaublich, nach dem Qualifikation das Halbfinale erreicht zu haben. Ich versuche, den gegenwärtigen Moment zu genießen, ohne zu viel über etwas anderes nachzudenken. Vielleicht war der Schlüssel, das richtige Team zu finden, den richtigen Manager für mich.

Wir haben uns getroffen, als ich ein Futures-Turnier gespielt habe, und er hat für die Zukunft auf mich gewettet. Zu diesem Zeitpunkt haben wir zusammengearbeitet und die Ergebnisse waren außergewöhnlich “- sagte der russische Tennisspieler.

Ein erster Slam des Jahres, der als Eroberungsland für russische Spieler bestätigt wird, 3 im Viertelfinale, davon sicherlich zwei im Halbfinale (dies liegt daran, dass Medvedev und Rublev morgen im Viertelfinale aufeinander treffen werden).

Unter ihnen ist Daniil Medvedev derjenige, der die Chancen besser genießt als die anderen, aber das diesjährige Turnier mit seinen ständigen Überraschungen hat uns gelehrt, nichts als selbstverständlich zu betrachten.